Planeta Verde
Planeta Verde

Die Grand-Tour durch Zentralindien
18-tägige Tigersafari zu den wichtigsten Nationalparks von Madhya Pradesh mit dem Taj Mahal

Wie:

Individualreise

Wann:

November bis April

Dauer:

17 Tage

Preis:

4.581 €

Reise auf einem Blick

Die Grand-Tour durch Zentralindien

Madhya Pradesh, einer der größten Staaten Zentralindiens, ist dafür berühmt, den gestreiften Katzen einen letzten Zufluchtsort zu bieten. Dieses Gebiet war einst dafür berühmt, ein Paradies für Jäger zu sein, und wurde schließlich von Rudyard Kipling, dessen Epos „Das Dschungelbuch“ in dieser Umgebung spielte, unsterblich gemacht. Heute erlauben die großen Naturschutzgebiete von Madhya Pradesh den Besuchern, einen flüchtigen Blick auf den Königstiger zu werfen. Diese einzigartige Reise enthüllt für Sie die Naturschätze von Indiens letzte Wildnis: Während knapp drei Wochen sehen Sie die ganze indische Fauna in Kanha und Pench, den Tiger in Tadoba, die stark gefährderten Gangesdelfine im Chambal Sanctuary, stehen vor einem Lippenbären im kaum besuchten Satpura-Nationalpark und bewundern das architektonische Juwel des Taj Mahals.

  • Sie stehen sprachlos vor der zeitlosen Schönheit des Taj Mahals.
  • Sie unternehmen zwei Bootsfahrten auf dem Chambal-Fluss, den zur Zeit besten Ort Indiens, um die äußerst gefährderten Ganges-Delfine zu Gesicht zu bekommen.
  • Sie schlendern durch die verfallenen alten Tempel der mittelalterlichen Stadt Orccha, womöglich eine der Altstädte mit mehr Atmosphäre in ganz Indien.
  • Sie bestaunen die sinnlichen Skulpturen der wunderschönen Tempeln von Khajuraho.
  • Sie folgen den Fährten der den letzten wilden Tiger während vierzehn Pirschfahrten in drei der besten Nationalparks von West- und Zentralindien.
  • Sie besuchen den von touristisch übersehenen Satpura-Nationalpark und haben dort exzellente Möglichkeiten, Lippenbären zu sehen.
  • Sie wohnen in wunderschönen, ambientvollen Dschungelodges.
  • Sie unternehmen 16 exklusive Safaris in den besten Zonen der Nationalparks.
  • Sie werden vor Ort von einigen der besten englischsprachigen Naturguides und Parkführern begleitet.

Madhya Pradesh ist ein Eldorado für Tierfans des indischen Subkontinents.

Tourenverlauf

Tag 1:

Sie verlassen Deutschland Richtung Delhi. Ankunft am

  • Etappe
  • Europa - Delhi

Tag 2:

Am Flughafen werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Anschließend fahren Sie direkt nach Agra, wo Sie dann Zeit zum Mittagessen und für einen geführten Stadtrundgang haben. Agra, die einstige Hauptstadt der Mogule, vermittelt mit seinem Gewirr der labyrinthischen Gassen und Basare wie kaum andere Stadt in Indien einen einzigartigen Eindruck von der indisch-moslemischen Lebensweise, die sich seit der Zeit des Moguls wenig verändert hat. Programmteil Ihres Besuchs ist das relativ unbekannte Itimad-ud-Daula-Mausoleum, eine vergleichsweise kleine, aber überaus kostbar ausgestattete Grabmal 3 km von Agra gelegen. Übernachtung im persönlich geführten Lamba Homestay. (-/-/-)

  • Etappe
  • Delhi - Agra

Tag 3:

Heute ist Frühaufstehen angesangt, denn Sie besuchen das ergreifendste Grabmal der Welt, das Taj Mahal, ein Traum aus weißem Marmor, der sich in perfekter Proportion in einem eleganten Garten von Springbrunnen erhebt. Das Taj ist zweifellos eine der schönsten Bauschöpfungen der Welt, deren Zauber jeden Besucher überwältigt. Tief im Innern des Taj stehen die Kenotaphe des Herrschers, Shah Jahan, und die seiner Geliebten, Mumtaz Mahal. Besonders schön wirkt das Mausoleum beim Sonnenaufgang, wenn es in ein sanftes, rötliches Licht getaucht ist. Erst nach dem Mittagessen fahren Sie in südliche Richtung nach Dhaulpur. Diese Stadt ist das Eingangstor zum National Chambal Sanctuary, dem am Chambal-Fluss gelegenen Naturschutzgebiet an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Uttar Pradesh und Madhya Pradesh. Der Chambal-Fluss beherbergt ein reiches Ökosystem, Krokodile und die extrem vom Aussterben bedrohten Ganges-Delfine finden hier einen letzten Zufluchtsort. Nach Ankunft und Check-in in Ihrem Hotel unternehmen Sie eine erste, spannende Bootsfahrt auf den Fluss und können mit etwas Glück die gefährdeten Delfine aus nächster Nähe beobachten. Vogelliebhaber dürfen sich zudem über den außerordentlichen Vogelreichtum (bis zu 250 einheimische und überwinternde Vogelarten wurden im Schutzgebiet gezählt) freuen. Abendessen und Übernachtung im wunderschönen Hotel Raj Niwas Palace. (F/-/A)

  • Etappe
  • Agra – Chambal Sanctuary

Tag 4:

Heute unternehmen Sie eine erneute Bootsfahrt auf dem Chambal-Fluss. Danach fahren Sie drei Stunden nach Orccha. Diese verlassene mittelalterliche Stadt war einst die Hauptstadt der Bundela Dynastie. Heute wird sie mit ihren nur etwa 8.000 Einwohnern durch einen eher dörflichen Charakter geprägt. Die verlassenen Paläste und Ruinen sind jetzt die Heimat von Scharen von Languren, Geiern und Papageien. Die dekadente Atmosphäre und die Lage direkt am Fluss Betwa verleiht die Geisterstadt den sehr besonderen Charme einer anderen Zeit. Um dieses Gefühl zu verstärken, haben wir beschlossen, Sie in das wunderschöne Amar Mahal Hotel einzuquartieren. Nach dem obligatorischen Stadtbesuch dürfen Sie sich bei einem Spaziergang vom ruhigen Lebensrhythmus dieses Ortes weitab des Besuchermagneten Agra anstecken lassen und die schönen Aussichten über den Fluss genießen. Übernachtung mit Frühstück. (F/-/A)

  • Etappe
  • Chambal Sanctuary - Orccha

Tag 5:

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Khajuraho. Die Abgeschiedenheit der prachtvollen Hindu-Tempeln von Khajuraho mit ihren meisterhaften und reich verzierten, erotischen Skulpturen hat den bemerkenswerten Vorteil, dass diese Sehenswürdigkeiten relativ wenig besucht werden. Die minuziös restaurierten Tempelgehören zu den wichtigsten Bauwerken der mittelalterlichen Epoche Indiens und sind in Anbetracht der Anfälligkeit des zu ihrem Bau verwendeten Sandsteins recht gut erhalten. Die Geschicktlichkeit der Künstler wird in den verschiedenen Motiven der Reliefs ersichtlich: Kraftvoll geschwungene Friese widmen sich allen Spielarten der Liebe. Die gesamte Anlage wird in drei Gruppen unterteilt, wobei die Tempel der Westgruppe am beeindruckendsten sind. Sie unternehmen einen geführten Spaziergang durch die wundervollen Tempelanlagen der Stadt. Nach der Besichtigung der Tempelanlagen fahren Sie zu Ihrer heutigen Lodge, ca. 30 Minuten Autofahrtzeit von Khajuraho und nur 2 km vom Panna Tiger Reserve entfernt: Sarai at Toria. Abendessen und Übernachtung mit Vollpension in Sarai at Toria. (F/-/A)

  • Etappe
  • Orccha - Khajuraho

Tag 6:

Sie verbringen heute den Tag mit zwei Pirschsafaris im Panna-Nationalpark, die Ihnen einen guten Einblick in das wilde Leben dieses 500 km² großen Parks vermittelt. Vor einigen Jahren wurde die gesamte Tigerpopulation Pannas das Opfer von Wilderern. Nach der erfolgreichen Umsiedlung eines Männchens aus Pench und zwei Weibchen aus Kanha leben heute insgesamt dreizehn Tiger im Park. Hat man viel Glück, kann man sogar eine der beeindruckenden Raubkatzen zu Gesicht bekommen – die besten Chancen bestehen am frühen Morgen, wenn die Tiere zu den Wasserstellen kommen, um ihren Durst zu stillen. Wenn auch die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre Panna nicht zum Mekka für Tigerbeobachtungen machen, birgt der grüne Wald hier andere Schätze. Vierhorn-Antilopen, Rothunde, Nilgau-Antilopen und Lippenbären werden hier viel häufiger als anderswo gesichtet. Außerdem schlängelt sich malerisch der Ken River am Park vorbei, aus der Ferne kann man Krokodile beobachten. Übernachtung in Sarai at Toria. (F/M/A)

  • Etappe
  • Khajuraho - Panna-Nationalpark

Tag 7:

Nach ca. 5 Stunden Reise erreichen Sie Ihr Ziel, die Stadt Jabalpur. Abends unternehmen Sie eine entspannte Bootsfahrt auf dem Narmada Fluss zu den Marmorfelsen, die an beiden Flussufern herausragen. Übernachtung im Jackson’s Hotel. (F/-/-)

  • Etappe
  • Panna - Jabalpur

Tag 8:

Nach dem Frühstück geht es weitere vier Stunden zum nächsten Ziel, dem außergewöhnlichen und (vielleicht mit Glück) stark unterbewerteten Satpura-Nationalapark. Abends erkunden Sie mit dem Boot die Ufer des Flusses. Übernachtung mit Vollpension in der Forsyth Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Jabalpur – Satpura-Nationalpark

Tag 9:

Satpura ist ein atemberaubender Wald mit tiefen Schluchten und Wasserfällen. Safaris zu Fuß und Bootsfahrten machen es zu einem einzigartigen Reiseziel in Madhya Pradresh. Satpura ist eher für seine Bären als für seine Tiger bekannt, die außergewöhnliche Palette an Aktivitäten und der unkommerzielle Charakter des Parks (es sind nur 10 Jeeps pro Pirschfahrt erlaubt) gewährleisten jedoch ein Naturerlebnis, das qualitativ kaum zu toppen ist. Naturfreunde, die es nicht nur auf Tiger abgesehen haben, werden in Satpura ihr Paradies finden. Heute morgen unternehmen Sie eine äußerst aufregende Waldwanderung in Begleitung von den in der Lodge arbeitenden Naturguides durch den Nationalpark. Das ist ein absolutes Must-Do in Satpura, Safaris zu Fuß sind woanders in Indien nicht möglich. Nachmittag nehmen Sie trotzdem den Jeep und machen eine Pirschfahrt, bei der man gute Chancen hat, Lippenbären und Rothunde zu beobachten. Übernachtung mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappe
  • Satpura-Nationalpark

Tag 10:

Heute steht eine beschwerliche lange Reise auf dem Programm. Mit einer Fahrt von ca. 8 Stunden ist zu rechnen. Über die Stadt Jabalpur geht es anschließend zum möglichst besten Nationalpark Indiens: den Kanha-Nationalpark. Kahna gilt als Modell für das in Einklag-Bringen von Naturschutz und Tourismus. Das Kerngebiet des Reservats gehört zu den ersten Flächen des „Projekt Tiger“, das Indira Gandhi 1973 gründete. Das Projekt wurde als entschiedene Reaktion auf die maßlose Tigerjagd gegründet und setzte sich für die Umwandlung von Urwäldern in Tigerreservate ein. Dafür mussten Bauerndörfer umgesiedelt und Wildhüter eingestellt werden. Seitdem hat sich der stark dezimierte Tigerbestand im Nationalpark allmählich erholt. Übernachtung mit Vollpension im Shergarh Tented Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Satpura - Kanha

Tag 11 - 12:

Während zweier Tage entdecken Sie eines der großartigsten Tierreservate Indiens: Den Kanha Nationalpark. Die Naturschönheit dieses aus Laubwäldern und Savannengrasland bestehenden Reservats kommt besonders im Morgengrauen zu vollem Ausdruck. Die weiten Grasflächen, die sich an den Flusstälern entlang erstrecken, sind die bevorzugten Aufenthaltsorte des Rotwilds. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen für die Beobachtung von Tigern bestens erfüllt. Übernachtung mit Vollpension in Ihrem Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kanha-Nationalpark

Tag 13:

Nach der letzten Safari fahren Sie ca. 4 Stunden nach Pench. Übernachtung mit Vollpension im Pench Jungle Tented Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kanha - Pench

Tag 14:

Heute Früh erkunden Sie Pench-Nationalpark im Geländewagen und in Begleitung eines einheimischen Naturkundlers. Der 292.85 km2 große Park verdankt seinen Namen dem Fluss, der ihn in zwei Territorien, nämlich Nord und Süd, teilt. Das Gebiet ist gewellt und hat viele kleine Berge und Hügel mit kreuz und quer verlaufenden Bächen, die gewöhnlich nur während des Monsuns oder im Winter fließen. Hier gibt es viele südtropische, laubabwerfende Wälder, insbesondere Teakwälder. Das Tier, das jeder natürlich gerne sehen möchte ist der Tiger, aber auch indische Wildhunde, Wildschweine, Vierhornantilopen, Krokodile, Schildkröten und jede Menge Antilopen sind zu sehen. Nach dem Frühstück geht es zügich bis zum Tadoba-Nationalpark, dem absolut besten Park in Indien für die Beobachtung von wilden Tigern. Während die Nachbarparks Kanha oder Pench eine lange Besucher-Tradition haben, beginnen die Tigerfans sich erst jetzt für Tadoba zu interessieren. Ein um so besserer Grund, jetzt dieses Tigerreservat zu erkunden. Übernachtung im Svarasa Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Pench-Nationalpark

Tag 15 - 16:

Ist Ihnen die große mächtige indische Katze bei dem Besuch der obigen Nationalparks entgangen? Das ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber spätestens in Tadoba werden Sie Glück haben. Denn hier dreht sich alles um den Tiger. Eigentlich gelten die Tiersichtungen des absolut überlaufenen Bandavgahr Nationalparks südlich von Khajuraho als die häufigsten – dort gibt es praktisch eine Tigersichtungsgarantie. Doch Tigerexperten wissen, dass Tadoba in dieser Hinsicht Bandavgahr übertrifft – und ohne Menschenmassen. Der Fokus also dieser beiden Tage liegt bei der Tigersuche. Übernachtung mit Vollpension in Ihrer Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tadoba-Nationalpark

Tag 17:

Nach der letzten Pirschfahrt in Tadoba fahren Sie nach Nagpur, wovon Sie nach Mumbai zurück fliegen. Übernachtung mit Frühstück. (F-/-/)

  • Etappe
  • Tadoba-Mumbai

Termine und Preise

Preis:

ab 4.581 € / pro Person

im Doppelzimmer

Leistungen:

  • Inlandsflug Nagpur-Delhi
  • alle Transfers
  • 16 Übernachtungen in Hotels in Lodges der gehobenen Mittelklasse im Doppelzimmer
  • Alle angegebenen Mahlzeiten (Frühstück in Delhi, Agra und Orccha, Vollpension in Panna, Satpura, Pench, Kanha und Tadoba)
  • Rundreise im Kleinbus
  • 2 Bootsfahrten im National Chambal Sanctuary
  • 2 Pirschfahrt im Jeep im Panna NP
  • 1 Fußsafari im Satpura NP
  • 1 Pirschfahrt im Jeep im Satpura NP
  • 1 Bootsfahrt im Satpura NP
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Kanha NP
  • 1 Pirschfahrt im Jeep im Pench NP
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Tadoba NP
  • Alle Eintrittsgelder zu den Denkmälern
  • Alle Nationalparkgebühren
  • 1 Reiseführer pro Buchung
>

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Visa-Gebühren: + 60 USD
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Lodges

Sarai at Toria

Sarai at Toria

Forsyth Lodge

Forsyth Lodge

Shergarh Tented Camp

Shergarh Tented Camp

Pench Jungle Camp

Pench Jungle Camp

Svasara Jungle Lodge

Svasara Jungle Lodge

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!