Planeta Verde
Planeta Verde

Indien: der unbekannte Nordosten
14-tägige Safari zu den Panzernashörnern, Tigern und roten Pandas

Wie:

Gruppenreise

Wann:

November

Dauer:

14 Tage

Preis:

4.385 €

Reise auf einem Blick

Indien: der unbekannte Nordosten

Indien ist ein wahrer Rausch für die Sinne. Dieses Land so groß wie ein Kontinent, Heimat von über einer Milliarde Menschen, es lässt mit seinen zahllosen Farben, Klängen, Gerüchen und Eindrücken keinen Besucher kalt. Mit seiner Größe und seinen hunderten Sprachen und Trachten vereint Indien viele Länder in Einem. Wimmelnde Metropolen mit gigantischen Ausmaßen, tropischer Dschungel, faszinierende Bergriesen, goldene Strandabschnitte, traditionsträchtige Flüsse, tierreiche Naturschutzgebiete, kühle Bergstationen, beeindruckende Wüsten, monumentale Bauwerke: Das Land überwältigt einem mit seiner endlos scheinenden Vielfalt. Es ist komplett unmöglich, alles was Indien zu bietet hat, auf einer einzigen Reise zu sehen. Wir empfehlen, sich auf eine oder zwei Regionen zu konzentrieren und den Rest auf künftige Reisen zu verschieben. Die nordöstliche Ecke Indiens mit acht kleinen Bundesländern, die an Bhutan, China, Myanmar und Bangladesh grenzen, gehört nicht mehr zur Landesmasse des indischen Subkontinents. Die wichtigsten und größten Nationalparks sind der Kaziranga und der Manas-Nationalpark im Bundesland Assam, deren größte Attraktion die kleine Population asiatischer Panzernashörner darstellt, die hier noch zu finden sind. Normalerweise haben Besucher Interesse am Nachbarland Nepal, wenn es darum geht, Rote Pandas in freier Wildbahn zu beobachten. Doch auch die östliche Himalaya-Region auf der indischen Seite der Grenze beherbergt relativ große Bestände dieser gefährdeten Bärenart, welche aufgrund des Verlustes von Lebensraum in ihrer Existenz stark bedroht ist. 20 Schutzgebiete wurden von der Regierung in Nordostindien angelegt, um Rote Pandas zu schützen. Die wichtigsten davon sind der Khangchendzonga-Nationalpark (Sikkim), der Neora Valley-Nationalpark und insbesondere der Singalila-Nationalpark (Westbengalen). Rote Pandas sind extrem scheue Einzelgänger und sind nur mit ausdauernder Beobachtung zu entdecken. Mehrtägige Trekkingtouren sind erforderlich, um die Chancen zu maximieren. Die östliche Himalaya-Region weist ein ungewöhnliches Klima mit kalten Wintern von Mitte November bis Februar und viel Regen zwischen März und April sowie Juli bis September auf. Am besten plant man eine Reise in den relativ trockenen Monaten von Mai bis Juni und Oktober bis November.

  • Sie folgen den Fährten der letzten indischen Panzernashörner während sechs Pirschfahrten in den unterschiedlichen Zonen des Kaziranga-Nationalparks.
  • Sie besuchen das äußerst lohende Gibbon Sanctuary nah Jorhat.
  • Sie erforschen zu Fuß den Hochland-Regenwald des Singalika-Nationalparks am Fuße des Himalaya und versuchen, rote Pandas zu Gesicht zu bekommen.
  • Sie ziehen in die Schuhe von Mowgli aus dem Dschungelbuch und erkunden den sagenunbowenen indischen Dschungel in Begleitung von den besten naturkundlichen Naturguides des Landes.

„Sobald Sie für Indiens unbändiger Charme gefallen sind, werden Sie immer wieder zurückkommen.“

Tourenverlauf

Tag 1:

Flug nach Kolkatta. Abholung am Flughafen und Tranfer ins nah gelegene Hotel für einen kurzen Schlaf. Übernachtung im Pride Plaza Hotel. (-/-/-)

  • Etappe
  • Europa - Kolkatta

Tag 2:

Flug nach Bagdogra um 6:05 Uhr. Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem naturkundlichen Reiseleiter in Empfang genommen, der Sie während Ihres Aufenthalts in Singalila begleiten wird. Die kürzeste Fahrt zum nächsten Ziel, dem Singalila-Nationalpark, geht über die Grenze nach Nepal. Sie erreichen Kakarbhita in Nepal nach einer 40 Minuten-Fahrt. Danach verlassen Sie Nepal wieder, um nochmal indischen Boden zu betreten. Die Fahrt geht bis nach Manebhanjang, 4 Stunden von Kakarbhita entfernt. Nach den Einreiseformalitäten geht es weiter in den Singalila Nationalpark. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt im Nationalpark. Übernachtung im Habre's Nest Guesthouse. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kolkatta – Singalila-Nationalpark

Tag 3 - 6:

Der Singalila-Nationalpark ist eines der schönsten Naturschutzgebiete in Indien, bekannt insbesondere aufgrund des hiesigen Trekkings zum 3.630 Meter hohen Sandakphu-Gipfel, der höchsten Erhebung im Staat Westbengal. Nur Wenige wissen allerdings, dass Singalila einer der besten Orte Indiens ist, um die stark gefährdeten Roten Pandas aufzuspüren. Der Park wurde für ein Auswilderungsprojekt von Roten Pandas ausgewählt, das einen enormen Erfolg errungen hat: Zum ersten Mal ist es gelungen, dass sich in die freie Natur ausgewilderte Rote Pandas wieder erfolgreich fortpflanzen.

An diesen Tagen erwandern Sie den Park von den frühen Morgenstunden bis hin zu den Nachmittagsstunden. Sie nehmen ein Lunchpaket mit und verbringen viele Stunden, um Rote Pandas mit Hilfe Ihres Spurenlesers aufzuspüren. Rote Pandas sind sehr scheue Tiere und man braucht viel Geduld, um diese zu sehen. Aber auch andere in dieser Himalaya-Region beheimatete Säugetiere können mit Glück gesehen und fotografiert werden, wie zum Beispiel Leoparden, Leopardkatzen, Dschungelkatzen, Malaisische Stachelschweine, Himalaya- und Schwarzbären, Wildschweine, Gelbbauchhörnchen oder Orangenbauchhörnchen. Ihre Wandertouren und Ausflüge führen auch zu Siedlungen und Dörfern der umliegenden Umgebung, wo sich das Leben seit Jahrhunderten scheinbar unverändert abspielt.

(F/M/A)

  • Etappe
  • Singalila-Nationalpark

Tag 7:

Nach einer letzten morgendlichen Wanderung im Park geht es über Manebhanjang zurück nach Bagdogra, von wo Sie nach Kalkutta zurück fliegen. Übernachtung im Stadthotel. (F/M/-)

  • Etappe
  • Singalila - Kolkatta

Tag 8:

Flug nach Jorhat mit Ankunft um 13:25 Uhr. Bei Ankunft in Jorhat werden Sie in ca. 40 Minuten zu Ihrer Gastfamilie nah den Gibbon Sanctuary gebracht. Ihre einfache Adresse bei Einheimischen befindet sich in einer Teeplantage. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abends wird einfaches lokales Essen zubereitet. (F/-/A)

  • Etappe
  • Kolkatta – Jorhat

Tag 9:

Vor Ihrer Fahrt zum Kaziranga-Nationalpark statten Sie dem Gibbon Sanctuary einen Besuch ab. Das kleine Regenwald-Schutzgebiet wird entlang der Haupt- und Nebenwege erwandert (Blutegel-Socken sind ein Muss) in der Hoffnung, Gibbons aufzuspüren, was in den frühen Morgenstunden besser gelingt. Früh Aufstehen lohnt sich also! Es ist faszinierend, den agilen Gibbons zwischen den Baumkronen schaukelnd zuzuschauen. Wenn man eine Portion Glück hat, kann man relativ viel Zeit bei ihnen verbringen (manchmal bis zu einer Stunde), wobei einem irgendwann der Hals vom ständigen Blick nach oben weh tut.

Nach einem Besuch fahren Sie weiter in den Kaziranga-Nationalpark.

Kaziranga ist ein herausragender Nationalpark in Assam und besteht aus Sumpf- und Waldgebieten sowie Hochgrasfluren. Die enormen Freiflächen sind mit Elefantengras bedeckt.

Der Park beherbergt einen imposanten Tierreichtum. Berühmt ist der Nationalpark durch seine Population von ca. 1.500 Panzernashörnern, der größten Konzentration weltweit. Die etwa 80 Tiger zeigen sich nicht so oft wie ihre Brüder in Zentralindien. Wilde Wasserbüffel, Asiatische Elefanten und Barasinghahirsche sind ebenso zahlreich zu finden.

Die schlecht ausgebildeten Ranger und ihre Fixierung auf Tiger nehmen dem Parkbesuch etwas von seinem Glanz. Trotz der beträchtlichen Wildbestände bleibt Kaziranga aufgrund der isolierten Lage und der mühsamen Anreise etwas am Rande einer Indien-Safari und lockt Gäste, die Indien schon zum zweiten Mal besuchen, eher an.

Gelegentlich wird der Park auch von Indien-Neulingen besucht, die Kaziranga mit den Parks Zentralindiens kombinieren.

Der riesige Park ist in vier Bereiche unterteilt: Burapahar, Westlicher Sektor (Bagori), Zentralsektor (Kohora) und Ostsektor.

Ankunft und Übernachtung im Infinity Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Jorhat - Kaziranga-Nationalpark

Tag 11 - 13:

An diesen zwei Tagen erkunden Sie den Kaziranga-Nationalpark während der insgesamt sechs Pirschfahrten durch die unterschiedlichen Bereiche des Nationalparks. Unser Profiguide vor Ort begleitet Sie stets.

Übernachtungen im Infinity Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kaziranga-Nationalpark

Tag 14:

Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen Guwahati gefahren (4 Stunden 30 Minuten), wo Sie Ihren Flug nach Delhi/Kalkutta antreten. Rückflug in die Heimat. (F/M/-)

  • Etappe
  • Kaziranga – Delhi

Termine und Preise

Termine:

08.11 . – 22.11.2019

Preis:

4.385 € / pro Person

im Doppelzimmer

Teilnehmerzahl: 4-6 Personen

Leistungen:

  • Internationale Flüge ab/bis Deutschland nach Kolkatta und zurück ab Delhi
  • Inlandsflüge Kolkatta-Bagdogra-Kolkatta, Kolkatta-Jorhat, Guwahati-Delhi
  • alle Transfers
  • Alle Übernachtungen in Hotels, Lodges und Gasthäuser im Doppelzimmer (gehobene Mittelklasse, Mittelklasse hin bis einfache, saubere Gästehauser ist alles dabei)
  • Alle angegebenen Mahlzeiten
  • Rundreise im privaten Wagen
  • 4 Tageswanderungen im Singalila-Nationalpark auf der Suche der roten Pandas
  • 6 Pirschfahrten im Jeep im Kaziranga NP mit Schwerpunkt Panzernashörner
  • Halbtagesbesuch des Gibbon Sanctuary bei Jorhat
  • Durchgehender englischsprachiger Reiseleiter von Bagdogra bis Bagdogra
  • Naturkundliche Guides in Kaziranga
  • 1 Bestimmungsbuch für Indien pro Buchung
  • Insolvenzversicherung

Nicht enthalten:

  • Visa Gebühren Indien: 70 €
  • Visa Gebühren Nepal: 25 USD
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Nicht genannte Mahlzeiten

Lodges

Infinity Kaziranga Resort

Infinity Kaziranga Resort

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!