Planeta Verde
Planeta Verde

Indien Kurzsafari
10-tägige Tigersafari durch West- und Zentralindien

Wie:

Individualreise

Wann:

November bis April

Dauer:

10 Tage

Preis:

3.315 €

Reise auf einem Blick

Indien Kurzsafari

Bei keiner anderen Reise wie bei dieser stehen die Chancen höher, einen wilden Tiger zu Gesicht zu bekommen. Die zweifellos besten Reservate Indiens für Tigerbeobachtungwerden während 16 Pirschfahrten besucht. Als allererster der Tadoba-Nationalpark, wo man eine quasi Sichtungsgarantie der majestätisch Königskatze hat. Die Safari führt weiter in die Nationalparks von Pench- und Kanha-Nationalpark, wo nicht nur Tiger frei umherstreifen, sondern auch zahlreiche andere Tiere aus dem indischen Dschungel wie Leoparde, Rothunde, Barasinghas, Lippenbären, Schakale, Wildschweine, Gaure und die allgegenwärtigen Languren, Pfauen, Sambar- und Axishirsche.

  • Sie folgen den Fährten der den letzten wilden Tiger während sechszehn Pirschfahrten in drei der besten Nationalparks von West- und Zentralindien.
  • Sie wohnen in wunderschönen, ambientvollen Dschungelodges.
  • Sie unternehmen 16 exklusive Safaris in den besten Zonen der Nationalparks.
  • Sie werden vor Ort von einigen der besten englischsprachigen Naturguides und Parkführern begleitet.

Von Expertenhand entworfene Kurzsafari zur Tigerbeobachtung in Indien

Tourenverlauf

Tag 1:

Abholung in Ihrem Nagpur-Hotel von Ihrem indischen Fahrer. Zusammen geht es in knapp drei Stunden zum Tadoba-Nationalpark, dem zur Zeit absolut besten Park in Indien für die Beobachtung von wilden Tigern.

  • Etappe
  • Nagpur - Tadoba-Nationalpark

Tag 2 - 3:

In Tadoba dreht sich alles um den Tiger. Sie gehen insgesamt viermal auf Tigersafari in Begleitung einiger der besten Guides des Nationalparks, um die Chancen auf mehrmalige Begegnungen zu erhöhen. Übernachtung mit Vollpension in Ihrer Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tadoba-Nationalpark

Tag 4:

Nach der letzten Pirschfahrt in Tadoba fahren Sie in ca. vier Stunden nach Pench. Dieser 292.85 km2 große Park an der Grenze zum Madhya Pradesh ist sicherlich kein Highlight auf einer Indien-Reise, trotzdem wird er als Zwischenstation eingesetzt, um die lange Fahrt zwischen den besser gestellten Kanha- und Tadoba-Nationalparks zu unterbrechen. Pench verdankt seinen Namen dem Fluss, der ihn in zwei Territorien teilt. Das Gebiet ist hügelig und hat viele kleine Berge und Hügel mit kreuz und quer verlaufenden Bächen, die gewöhnlich nur während des Monsuns oder im Winter fließen. Hier gibt es viele südtropische, laubabwerfende Wälder, insbesondere Teakwälder. Wildhunde, Wildschweine, Vierhornantilopen, Krokodile, Schildkröten und jede Menge Antilopen sind zu sehen. Die Tigersichtungen im Park sind rarer als in anderen Parks. Ohne den Höhepunkt einer Indien-Safari zu bilden, bietet sich Pench gut als Zwischenstation zwischen anderen Reisezielen in Zentralindien an, so dass man unwiderruflich hier landet. Dennoch bestehen hier recht gute Chancen auf Leoparde und indische Wölfe. Die beste Mittelklasse-Unterkunft im Park ist das solide Tuli Corridor. Übernachtung mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tadoba-Nationalpark – Pench-Nationalpark

Tag 5 - 6:

Sie erkunden verschiedene Zonen des Nationalparks während vier Safaris. Übernachtung mit Vollpension im Tuli Corridor. (F/M/A)

  • Etappe
  • Pench-Nationalpark

Tag 7:

Fahrt zum möglichst besten Nationalpark Indiens: den Kanha Nationalpark. Kahna gilt als Modell für das in Einklag-Bringen von Naturschutz und Tourismus. Das Kerngebiet des Reservats gehört zu den ersten Flächen des „Projekt Tiger“, das Indira Gandhi 1973 gründete. Das Projekt wurde als entschiedene Reaktion auf die maßlose Tigerjagd gegründet und setzte sich für die Umwandlung von Urwäldern in Tigerreservate ein. Dafür mussten Bauerndörfer umgesiedelt und Wildhüter eingestellt werden. Seitdem hat sich der stark dezimierte Tigerbestand im Nationalpark allmählich erholt. Kanha ist das Juwel aller Wildtierreservate in Indien. Der 2000 km² große Nationalpark aus Laubwäldern und Savannengrasland erstreckt sich entlang der Satputra-Bergkette und bewahrt ein großes Erbe: Leoparden, Hyänen, Hirschziegenantilopen, Axishirsche, Wildschweine, hunderte Vogelarten und eine Population von ca. hundert Tigern sind hier heimisch. Die weiten Grasflächen, die sich an den Flusstälern entlang erstrecken, sind die bevorzugten Aufenthaltsorte des Rotwilds. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen für die Beobachtung von Tigern gut erfüllt. Zwar sind die Erfolgschancen, einen Tiger in Kanha tatsächlich zu Gesicht zu bekommen, aufgrund der Größe des Parks schlechter als in Tadoba, durch die Artenfülle, die Kanha aufweist, wäre eine Safari in Indien aber ohne den Besuch von Kanha nicht komplett. Allein aus diesem Grund sollte Kanha ganz oben auf der Prioritätenliste eines Indien-Besuchers stehen. Der Nationalpark ist in drei Bereiche unterteilt. Erfahrungsgemäß beherbergt die Kernzone „Kanha“ die größte Tigerpopulation. Übernachtung mit Vollpension im Courtyard House. (F/M/A)

  • Etappe
  • Pench-Nationalpark – Kanha-Nationalpark

Tag 8 - 9:

Während zweier Tage entdecken Sie eines der großartigsten Tierreservate Indiens: Den Kanha Nationalpark. Die Naturschönheit dieses aus Laubwäldern und Savannengrasland bestehenden Reservats kommt besonders im Morgengrauen zu vollem Ausdruck. Die weiten Grasflächen, die sich an den Flusstälern entlang erstrecken, sind die bevorzugten Aufenthaltsorte des Rotwilds. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen für die Beobachtung von Tigern bestens erfüllt. Übernachtung mit Vollpension in Ihrer Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kanha-Nationalpark

Tag 10:

Nach einer letzten Pirschfahrt fahren Sie zum Flughafen in Jabalpur. Ende unserer Leistungen. (F/-/-)

  • Etappe
  • Kanha - Jabalpur

Termine und Preise

Termin:

Freiwählbar (mittwochs nachmittags bleiben die Nationalparks von Pench und Kanha geschlossen)

Preis:

Ab 3.315 € / pro Person für eine Individualreise

im Doppelzimmer[1]

Leistungen:

  • Alle Transfers
  • Alle Übernachtungen in Hotels in Lodges der gehobenen Mittelklasse im Einzelzimmer
  • Alle angegebenen Mahlzeiten
  • Rundreise im privaten Wagen
  • 6 Pirschfahrten im Jeep im Tadoba NP
  • 4 Pirschfahrten im Jeep im Pench NP
  • 6 Pirschfahrten im Jeep im Kanha NP
  • Alle Nationalparkgebühren
  • 1 Reiseführer pro Buchung
  • Reiseliteratur
  • Insolvenzversicherung

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Visa-Gebühren: ca. 70 €
  • Internationale Flüge ab/bis allen großen deutschen Flughafen
  • Inlandsflüg Mumbai –Nagpur, Jabalpur-Delhi

Lodges

Irai Safari Retreat

Irai Safari Retreat

Tuli Corridor Pench

Tuli Corridor Pench

Courtyard House

Courtyard House

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!