Planeta Verde
Planeta Verde

Indien: Tiger und Nashörner
21-tägige klassischen Tigersafari mit dem Kaziranga-Nationalpark

Wie:

Individualreise

Wann:

November bis April

Dauer:

20 Tage

Preis:

4.647 €

Reise auf einem Blick

Indien: Tiger und Nashörner

Indien ist eine faszinierende Mischung von unbeschreiblich schönen Naturschutzgebieten und monumentalen Bauwerken einer tausandjährigen Kultur. Das weitläufige Gebirgsmassiv des Himalaya ist die Heimat des legendären Schneeleoparden. Weiter im Osten leben Elefanten, Nashörner und Gibbons. Der Kaziranga-Nationapark im Bundestaat Assam ist berühmt für seine 1.500 Panzernashörner, die größte Konzentration weltweit. Die enormen Freiflächen des Parks sind mit Elefantengras bedeckt und imstande, die vielen Dickhäuter ausreichend zu ernähren. In der weitläufigen, fruchtbaren Ganges-Ebene leben Hirsche, Wildschweine und Elefanten, während im Westen der asiatische Löwe lauert, und unter den extremen Lebensebdingungen der Wüste Wildesel und riesige Trappen- eine Art Kranichvogel - um ihr Überleben kämpfen. Rhesusaffen und Hanuman-Languren sind weit verbreitet und werden im hinduistischen Glauben als noble Diener der Götter verehrt. Im Bandhavgarh- und Kanha-Nationalpark, zwei der bekanntesten Wildtierreservate in Indien, lassen sich viele dieser Tiere beobachten.

  • 21 Safaris: Noch nie hatten Sie so viele Tierbeobachtungsfahrten auf einer Indien-Reise.
  • Sie bereisen den klassischen Central-India-Circuit mit Tadoba, dem besten Park für Tiger in ganz Indien, sowie dem eindrucksvollen Pench-Nationalpark und unserem Lieblings-Tigerreservat in Indien: dem Kanha-Nationalpark.
  • Im Bandhavgahr- und Tadoba-Nationalpark hat man die besten Chancen, Tiger zu Gesicht zu bekommen.
  • Aber nicht nur Tiger, auch indische Panzernashörner lassen sich auf dieser einzigartigen Reise beobachten.
  • Sie wohnen in wunderschönen, ambientvollen Dschungelodges.
  • Sie werden vor Ort von einigen der besten englischsprachigen Naturguides und Parkführern begleitet.

Diese Reise zu den großen Säugetieren des indischen Subkontinents führt Sie zu den besten klassischen Tigerreservaten in Zentral- und Westindien und endet mit einem Abstecher zu den Rhinos von Kaziranga. Diese Reise wird jeden Tierfan restlos begeistern!

Tourenverlauf

Tag 1:

Anreise nach Delhi. Am Flughafen werden Sie von Ihrem Hotelservice ins Hotel gefahren. Übernachtung mit Frühstück im Pllazzio Hotel. (-/-/-)

  • Etappe
  • Europa - Dehli

Tag 2:

Nachdem Sie sich von den Strapazen des langen Fluges erholt haben, machen Sie eine Stadtrundfahrt. Sie entdecken die beeindruckenden Bauten des alten und neuen Delhis. Übernachtung mit Frühstück im Plazzio Hotel. (F/-/-)

  • Etappe
  • Delhi

Tag 3:

Heute Früh fliegen Sie nach Nagpur. Nach Ihrer Landung geht es bis zum Tadoba-Nationalpark, dem zur Zeit absolut besten Park in Indien für die Beobachtung von wilden Tigern. Während die Nachbarparks Kanha oder Pench eine lange Besucher-Tradition haben, beginnen die Tigerfans sich erst jetzt für Tadoba zu interessieren. Ein um so besserer Grund, jetzt dieses Tigerreservat zu erkunden. Sie fahren zum ersten Mal auf Safari. Übernachtung im Svarasa Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Delhi - Tadoba

Tag 4 - 5:

In Tadoba dreht sich alles um den Tiger. Eigentlich gelten die Tiersichtungen des absolut überlaufenen Bandhavgarh Nationalparks südlich von Khajuraho als die häufigsten – dort gibt es praktisch eine Tigersichtungsgarantie. Doch Tigerexperten wissen, dass Tadoba in dieser Hinsicht Bandhavgarh übertrifft. Der Fokus also dieser beiden Tage liegt bei der Tigersuche. Übernachtung mit Vollpension in Ihrer Lodge.

  • Etappe
  • Tadoba-Nationalpark

Tag 6:

Nach der letzten Pirschfahrt in Tadoba fahren Sie nach Pench. Einmal angekommen, checken Sie in Ihre Lodge ein. Übernachtung mit Vollpension im Pench Jungle Tented Camp.

  • Etappe
  • Tadoba - Pench

Tag 7:

Heute erkunden Sie Pench-Nationalpark im Geländewagen und in Begleitung eines einheimischen Naturkundlers. Der 292.85 km2 große Park verdankt seinen Namen dem Fluss, der ihn in zwei Territorien, nämlich Nord und Süd, teilt. Das Gebiet ist gewellt und hat viele kleine Berge und Hügel mit kreuz und quer verlaufenden Bächen, die gewöhnlich nur während des Monsuns oder im Winter fließen. Hier gibt es viele südtropische, laubabwerfende Wälder, insbesondere Teakwälder. Das Tier, das jeder natürlich gerne sehen möchte ist der Tiger, aber auch indische Wildhunde, Wildschweine, Vierhornantilopen, Krokodile, Schildkröten und jede Menge Antilopen sind zu sehen. Übernachtung mit Vollpension im Pench Jungle Tented Camp.

  • Etappe
  • Pench-Nationalpark

Tag 8:

Sie fahren weiter zum möglichst besten Nationalpark Indiens: den Kanha Nationalpark. Kahna gilt als Modell für das in Einklang-Bringen von Naturschutz und Tourismus. Das Kerngebiet des Reservats gehört zu den ersten Flächen des „Projekt Tiger“, das Indira Gandhi 1973 gründete. Das Projekt wurde als entschiedene Reaktion auf die maßlose Tigerjagd gegründet und setzte sich für die Umwandlung von Urwäldern in Tigerreservate ein. Dafür mussten Bauerndörfer umgesiedelt und Wildhüter eingestellt werden. Seitdem hat sich der stark dezimierte Tigerbestand im Nationalpark allmählich erholt. Gleich nach Ihrer Ankunft begeben Sie sich auf Ihre erste Pirschfahrt. Übernachtung mit Vollpension im Shergarh Tented Camp.

  • Etappe
  • Pench - Kahna

Tag 9 - 10:

Während zweier Tage entdecken Sie eines der großartigsten Tierreservate Indiens: Den Kanha Nationalpark. Die Naturschönheit dieses aus Laubwäldern und Savannengrasland bestehenden Reservats kommt besonders im Morgengrauen zu vollem Ausdruck. Die weiten Grasflächen, die sich an den Flusstälern entlang erstrecken, sind die bevorzugten Aufenthaltsorte des Rotwilds. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen für die Beobachtung von Tigern bestens erfüllt. Übernachtung mit Vollpension in Ihrem Camp.

  • Etappe
  • Kanha-Nationalpark

Tag 11:

Nach einerletzten Pirschfahrt fahren Sie zum Bandhavgarh Nationalpark. Der Besuch des 437 km² großen Nationalparks Indiens lohnt sich nicht nur wegen seines Tigerreichtums. Jeep-Fahrten in der Morgendämmerung führen zu fantastischen Ruinen und eignen sich perfekt für Tierbeobachtungen. Beim Passieren von Wasserlöchern und Flüssen stehen die Chancen, Tigern in freier Wildbahn zu begegnen, bei rund 50 %, wobei Begegnungen mit Rotwild und Affen nahezu garantiert sind. Zu den Rotwildarten gehören Gazellen, Bell- und Axishirsche und Nilgau-Antilopen. Ferner kann man auf Lippenbären und Sambarhirsche stoßen, die zurückgezogen im Wald leben. Der Mischwald in den Tälern bietet einer artenreichen Vogelwelt einen idealen Lebensraum. 150 Vogelarten wurden hier gezählt, darunter zahlreiche exotische Arten wie Bienenfresser, Sittiche, Fliegenschnäpper und sogar Nashornvögel. Das sumpfige Grasland im Süden des Parks wird von einem alten Fort auf einem hohen Felsenplateau überragt, das beste Voraussetzungen für Vogelbeobachtungen bietet. Übernachtung mit Vollpension in der Kings Lodge.

  • Etappe
  • Kanha - Bandhavgarh

Tag 12:

Sie haben einen spannenden Tag vor sich. Mit einem Jeep bahnen Sie sich Ihren Weg durch Unterholz auf der Suche nach Tigern und nach Rotwild. Die verfallenen Ruinen des Forts, das 300 m über der Umgebung aufragt, bieten beste Bedingungen für Vogelbeobachtung. Übernachtung mit Vollpension wie am Tag zuvor.

  • Etappe
  • Bandhavgarh-Nationalpark

Tag 13:

Nach der letzten Safari geht es in ca. 5 Stunden zu Ihrer heutigen Lodge, nur 2 km vom Panna Tiger Reserve entfernt: Sarai at Toria. Übernachtung mit Vollpension in Sarai at Toria.

  • Etappe
  • Bandhavgarh - Panna

Tag 14:

Sie verbringen heute den Tag mit zwei Pirschsafaris, die Ihnen einen guten Einblick in das wilde Leben dieses 500 km² großen Parks vermitteln. Vor einigen Jahren wurde die gesamte Tigerpopulation Pannas das Opfer von Wilderern. Nach der erfolgreichen Umsiedlung eines Männchens aus Pench und zwei Weibchen aus Kanha leben heute insgesamt dreizehn Tiger im Park. Hat man viel Glück, kann man sogar eine der beeindruckenden Raubkatzen zu Gesicht bekommen – die besten Chancen bestehen am frühen Morgen, wenn die Tiere zu den Wasserstellen kommen, um ihren Durst zu stillen. Wenn auch die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre Panna nicht zum Mekka für Tigerbeobachtungen machen, birgt der grüne Wald hier andere Schätze. Vierhorn-Antilopen, Rothunde, Nilgau-Antilopen und Lippenbären werden hier viel häufiger als anderswo gesichtet. Außerdem schlängelt sich malerisch der Ken River am Park vorbei, aus der Ferne kann man Krokodile beobachten. Übernachtung wie am Tag zuvor.

  • Etappe
  • Panna - Nationalpark

Tag 15:

Heute morgen unternehmen Sie eine fantastische Bootsfahrt auf dem Ken-Fluss. Nach dem Mittagessen fahren Sie ca. 30 Minuten nach Khajuraho. Die Abgeschiedenheit der prachtvollen Hindu-Tempel von Khajuraho mit ihren meisterhaften und reich verzierten, erotischen Skulpturen hat den bemerkenswerten Vorteil, dass diese Sehenswürdigkeiten relativ wenig besucht werden. Die minuziös restaurierten Tempelgehören zu den wichtigsten Bauwerken der mittelalterlichen Epoche Indiens und sind in Anbetracht der Anfälligkeit des zu ihrem Bau verwendeten Sandsteins recht gut erhalten. Die Geschicktlichkeit der Künstler wird in den verschiedenen Motiven der Reliefs ersichtlich: Kraftvoll geschwungene Friese widmen sich allen Spielarten der Liebe. Die gesamte Anlage wird in drei Gruppen unterteilt, wobei die Tempel der Westgruppe am beeindruckendsten sind. Sie unternehmen einen geführten Spaziergang durch die wundervollen Tempelanlagen der Stadt. Wenn sich die Farbe der Tempel von einem warmen rötlichen Ton bei Sonnenaufgang zu einer bläulichen Farbe bei Sonnenuntergang verändert, erscheinen die Tempel in ihrem Glanz direkt der Vergangenheit entrückt. Übernachtung wie am Tag zuvor.

  • Etappe
  • Khajuraho

Tag 16:

Der heutige morgen steht zur freien Verfügung. Um ca. 13:45 Uhr fliegen Sie nach Delhi zurück. Übernachtung mit Frühstück im Plazzio Hotel oder Tageszimmer im Hotel und anschließend Flughafentransfre (je nach Rückflugzeit)

  • Etappe
  • Khajuraho - Delhi

Tag 17:

Am frühen Morgen geht Ihr Flug über Kolkatta nach Jorhat, Eingangstor zum Kaziranga Nationalpark. Bereits bei der Ankunft werden Sie vom Transfer-Service Ihrer Lodge begrüßt und in ca. 2 Stunden und 30 Minuten Ihre Lodge erreichen. Kaziranga ist ein herausragender Nationalpark in Assam bestehend aus Sumpf- und Waldgebieten und Hochgrasfluren. Die enormen Freiflächen sind mit Elefantengras bedeckt. Berühmt ist der Nationalpark durch seine Population von ca. 1.500 Panzernashörnen, die größte Konzentration weltweit. Die etwa 80 Tiger sind zeigen sich nicht so oft wie ihre Brüder Zentralindiens. Wilde Wasserbüffel, Asiatische Elefanten und Barasinghahirsche sind ebenso zahlreich zu finden. Die schlecht ausgebildeten Ranger und ihre Fixierung auf Tiger nehmen etwas Glanz vom Parkbesuch ab. Der riesige Park ist in vier Bereiche unterteilt: Burapahar, westlicher Sektor (Bagori), Zentralsektor (Kohora) und Ostsektor. Der Zentralsektor zieht die großen Menschenmassen an. Die meisten Hotels konzentrieren sich in einem Radius von 2 km vom Parkeingang bei Kohora. Wir tendieren den überlaufenen Zentralsektor zu meiden und uns auf die weniger frequentierten Sektore zu konzentrieren. Die solide Dhiplu River Lodge im Bagori-Sektor ist unsere übliche Wahl. Übernachtung im Cottage. (F/-/A)

  • Etappe
  • Delhi - Kaziranga

Tag 18 - 19:

Sie unternehmen entweder eine morgendliche oder eine Elefantensafari am Morgen, sowie eine abendliche Pirschfahrt im Park. Übernachtung mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kaziranga-Nationalpark

Tag 20:

Letzte Aktivität im Nationalpark vor dem Frühstück. Nah dem Mittagessen erfolgt die 2,5 Stunde lange Fahrt zum Jorhat-Flughafen, wovon Sie Ihren Flug nach Kolkatta. Hoteltransfer und Übernachtung mit Frühstück in einem Stadthotel. Transfer und Übernachtung im Boutique Hotel 233 Park Street. (F/-/-)

  • Etappe
  • Kaziranga - Kolkatta

Tag 20:

Rückflug oder Fortsetzung der Reise. (F/-/-)

  • Etappe
  • Kolkatta - Europa

Termine und Preise

Preis:

ab 4.647 € / pro Person

pro Person im Doppelzimmer

Leistungen:

  • Inlandsflug Delhi-Nagpur, Khajuraho – Delhi, Delhi – Jorhat – Kalkutta
  • alle Transfers
  • Alle Übernachtungen in Hotels in Lodges der gehobenen Mittelklasse
  • Alle angegebenen Mahlzeiten (Frühstück in Delhi)
  • Rundreise im Kleinbus
  • durchgehende deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise (bis auf die Verlängerung im Kaziranga, wo Sie englischsprachig begleitet werden)
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Tadoba NP
  • 2 Pirschfahrten im Jeep im Pench NP
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Kanha NP
  • 3 Pirschfahrten im Jeep im Bhandhavgarh NP
  • 2 Pirschfahrten im Jeep im Panna NP
  • 6 Pirschfahrten im Jeep im Kaziranga NP
  • 1 Bootsfahrt auf dem Ken-Fluss im Panna NP
  • Alle Eintrittsgelder zu den Denkmälern
  • Alle Nationalparkgebühren
  • 1 Reiseführer pro Buchung

Nicht enthalten:

  • Visa-Gebühren: ca. 60 USD
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Lodges

Svasara Jungle Lodge

Pench Jungle Camp

Shergarh Tented Camp

Kings Lodge

Sarai at Toria

Diphlu River Lodge

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!