Planeta Verde
Planeta Verde

Indiens Far West
17-tägige Tigersafari nach Tadoba und Ranthambhore

Wie:

Individualreise

Wann:

November bis April

Dauer:

17 Tage

Preis:

3.380 €

Reise auf einem Blick

Indiens Far West

Das exotische offene Indien ist Heimat einer der weltweit aufregendsten Kulturen, lebhaftesten Städte sowie natürlich einer prachtvollen Architektur. Doch kundige Menschen wissen, dass Indien auch mit einem enormen natürlichen Erbe pocht. Im Land gibt es 70 Nationalparks und 400 Naturschutzgebiete, die übe das ganze Land hinweg verstreut sind. Diese sind für gefährderte Arten, insbesonder für den Bengatiger, von enormer Bedeutung. 60 Prozent der weltweit lebenden Tiger sind in Indien zu Hause. Sie finden in den 24 speziell für Sie errichtete Schutzgebieten eine letzte Zuflucht vor einem sicheren Aussterben. Seit Anfang des neuen Jahrtausends gilt der Tigerbestand von den wichtigsten Tigerreservaten in Zentral- und Westindien als relativ stabil. Dennoch sind die Aussichten auf eine definitive Rettung der Tigerpopulation in Indien eher düster. Viele gut organisierte Wilderer kommen sogar in den bekanntesten Nationalparks unbestraft mit ihrer Beute davon. Nur durch den Aufbau eines naturbewussten Tourismus von dem die lokale Bevölkerung direkt profitiert kann das mächtige Königstier von seiner kompletten Ausrottung bewahrt werden.

  • Sie gehen insgesamt 18 mal auf Pirsch durch Indiens besten Tigerreservaten.
  • Sie ziehen in die Schuhe von Mowgli aus dem Dschungelbuch und erkunden den sagenunbowenen indischen Dschungel in Begleitung von den besten naturkundlichen Naturguides des Landes.
  • Sie besuchen den Kanha-Nationalpark, das Kronenjuwel aller indischen Nationalparks.
  • Im Tadoba-Nationalpark haben Sie praktisch eine Tigersichtungsgarantie.
  • Sie besuchen die rosafarbene Stadt Jaipur mit ihrem unverkennbaren Charm aus der Tausend und einer Nacht.
  • Die Reise führt zuletzt zum Welt berühmten Ranthambhore-Nationalpark, Symbol der Rettung der Tiger dank des Willens von Umweltschutzaktivisten.

Diese Reise führt Sie zu den besten Tigerreservaten in Zentral- und Westindien und schließt einen Besuch der malerischen Stadt Jaipur ein.

Tourenverlauf

Tag 1:

Sie verlassen Deutschland Richtung Delhi. Ankunft am

  • Etappe
  • Europa - Delhi

Tag 2:

Am Flughafen werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt und zu Ihrem Hotel gefahren. Nachdem Sie sich von den Strapazen des langen Fluges erholt haben, machen Sie eine Stadtrundfahrt. Sie entdecken die beeindruckenden Bauten des alten und neuen Delhis. Übernachtung mit Frühstück nah dem Airport. (F/-/-)

  • Etappe
  • Delhi

Tag 3:

Transfer zum Flughafen und Flug nach Jabalpur. Danach geht es zum möglichst besten Nationalpark Indiens: den Kanha Nationalpark. Kahna gilt als Modell für das in Einklag-Bringen von Naturschutz und Tourismus. Das Kerngebiet des Reservats gehört zu den ersten Flächen des „Projekt Tiger“, das Indira Gandhi 1973 gründete. Das Projekt wurde als entschiedene Reaktion auf die maßlose Tigerjagd gegründet und setzte sich für die Umwandlung von Urwäldern in Tigerreservate ein. Dafür mussten Bauerndörfer umgesiedelt und Wildhüter eingestellt werden. Seitdem hat sich der stark dezimierte Tigerbestand im Nationalpark allmählich erholt. Übernachtung mit Vollpension im Shergarh Tented Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Delhi - Kanha-Nationalpark

Tag 4 - 5:

Während dieser zwei Tage entdecken Sie eines der großartigsten Tierreservate Indiens: Den Kanha Nationalpark. Die Naturschönheit dieses aus Laubwäldern und Savannengrasland bestehenden Reservats kommt besonders im Morgengrauen zu vollem Ausdruck. Die weiten Grasflächen, die sich an den Flusstälern entlang erstrecken, sind die bevorzugten Aufenthaltsorte des Rotwilds. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen für die Beobachtung von Tigern bestens erfüllt. Übernachtung mit Vollpension in Ihrem Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kanha-Nationalpark

Tag 6:

Nach der letzten Pirschfahrt in Kanha fahren Sie nach Pench. Einmal angekommen, checken Sie in Ihre Lodge ein. Übernachtung mit Vollpension im Pench Jungle Tented Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kanha - Pench

Tag 7:

Heute erkunden Sie Pench-Nationalpark im Geländewagen und in Begleitung eines einheimischen Naturkundlers. Der 292.85 km² große Park verdankt seinen Namen dem Fluss, der ihn in zwei Territorien, nämlich Nord und Süd, teilt. Das Gebiet ist gewellt und hat viele kleine Berge und Hügel mit kreuz und quer verlaufenden Bächen, die gewöhnlich nur während des Monsuns oder im Winter fließen. Hier gibt es viele südtropische, laubabwerfende Wälder, insbesondere Teakwälder. Das Tier, das jeder natürlich gerne sehen möchte ist der Tiger, aber auch indische Wildhunde, Wildschweine, Vierhornantilopen, Krokodile, Schildkröten und jede Menge Antilopen sind zu sehen. Übernachtung mit Vollpension wie am Tag zuvor. (F/M/A)

  • Etappe
  • Pench-Nationalpark

Tag 8:

Nach dem frühen Frühstück geht es bis zum Tadoba-Nationalpark, dem zur Zeit absolut besten Park in Indien für die Beobachtung von wilden Tigern. Während die Nachbarparks Kanha oder Pench eine lange Besucher-Tradition haben, beginnen die Tigerfans sich erst jetzt für Tadoba zu interessieren. Ein um so besserer Grund, jetzt dieses Tigerreservat zu erkunden. Erste Pirschfahrt und Übernachtung im Irai Safari Retreat. (F/M/A)

  • Etappe
  • Pench - Tadoba

Tag 9 - 10:

In Tadoba dreht sich alles um den Tiger. Eigentlich gelten die Tiersichtungen des absolut überlaufenen Bandhavgarh.-Nationalparks südlich von Khajuraho als die häufigsten – dort gibt es praktisch eine Tigersichtungsgarantie. Doch Tigerexperten wissen, dass Tadoba in dieser Hinsicht Bandhavgarh übertrifft. Der Fokus also dieser beiden Tage liegt bei der Tigersuche. Übernachtung mit Vollpension in Ihrer Lodge. Übernachtungen im Svarasa Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tadoba-Nationalpark

Tag 11:

Nach der letzten Pirschfahrt fahren Sie nach Nagpur, wovon Sie nach Mumbai fliegen. Übernachtung in einem schönen Boutique-Hotel. (F/-/-)

  • Etappe
  • Tadoba - Mumbai

Tag 12:

Heute fliegen Sie nach Jaipur, die „rosafarbene Stadt“, 267 km südlich von Delhi. Jaipur wurde erst zu Beginn des 17. Jh. von Maharaja Jai Singh II als Festungsstadt mit breiten, schachbrettartig verlaufenden Straßen angelegt. Neun rechteckige Stadtviertel wurden durch 34 Meter breite Hauptstraßen voneinander abgegrenzt. Alle Nebenstraßen verliefen gerade und genau rechtwinkelig zu den Hauptstraßen. Wegen der bräunlich-gelben Farbe der Häuser, die im Abendsonnenschein warm rosa erscheinen, wird dieses architektonische Kleinod auch „rosarote Stadt“ genannt. Die Altstadt ist von einer dicken Mauer umgeben, die noch vollständig erhalten ist. In den unveränderten, historischen Stadtkern gelangt man nur durch eines der sieben prächtigen Tore hinein. Nachmittags haben Sie freie Zeit. Die engen Gassen des Altstadtviertels mit den rosaroten Fassaden der reich verzierten Häuser und dem lebendigen Basar laden zu einem wunderschönen Spaziergang ein. Sie besuchen die drei Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt: Das Observatorium, den königlichen Palast, der sich in der Mitte der Stadt vor der eindrucksvollen Bergkulisse erhebt und das fünfstöckige Hawa Mahal, eines der prachtvollsten Gebäude Jaipurs. Es wurde 1799 erbaut, damit die Hofdamen unbeobachtet die Straßenprozessionen sehen konnten. Anschließend fahren Sie nach Amber, eine mächtige Festung 11 km nördlich von Jaipur, wo Sie auf dem Rücken bunt bemalter Elefanten den Berg hinauf zu den mächtigen Toren der beeindruckenden Palastanlage steigen. Übernachtung mit Frühstück im wunderschönen Heritage Hotel Shahpura House. (F/-/-)

  • Etappe
  • Mumbai - Jaipur

Tag 13:

Heute morgen fahren Sie in den Ranthambhore-Nationalpark. Für sehr lange Zeit galt dieser 1957 gegründete Nationalpark als das beste Tigerreservat Indiens, um Tiger zu beobachten. Tatsächlich ist Ranthambore wegen der häufigen Tigersichtungen berühmt geworden. Die überdurchschnittlichen Tigerbestände verdankte Ranthambore die Arbeit von Valmik Thapar, einem der berühmtesten Tierschützer Indiens, der aufgrund der BBC Dokuserie Land of the Tiger auch internationale Berühmtheit erlangte. Wilderer hatten die Großkatzen menschenscheu gemacht, doch langsam lernten die Tiger die Umweltschützer zu akzeptieren. Die zunehmende Zutraulichkeit Ranthambores Tiger wurde aber zu ihrem Vergängnis. Anfang der Neunziger kam das Disaster: über die Hälfte aller Tiger fielen Wilderern zum Opfer. Seit Anfang des neuen Jahrtausends gilt der Tigerbestand von Ranthambore als erholt. Die Tigerpopulation hat sich bis auf die heutigen etwa 40 Tiere vermehrt. Damit hat Ranthambore seinen früheren Status als Mekka für Tigerliebhaber zurück erlangt. Die Tiger fühlen sich innerhalb des Parkgeländes derart heimisch und sicher, dass sie sogar bei Tageslicht auf Beutejagd gehen. Einige Tiger markieren sogar Safarifahrzeuge mit ihrem Duft. Der lichte Wald, der im Winter sein Laub verliert, ist leicht zu durchblicken und gewährt hervorragende Beobachtungsmöglichkeiten. Besonders in den frühen Morgenstunden bestechen die Landschaften des Parks durch ihre Schönheit und schaffen mit ihren vielen Pavillons, Seen und verfallenen, von Kletterpflanzen umrankten Palästen eine fast unwirkliche Atmosphäre, die an Kiplings Dschungelbuch erinnert. Vom inmitten des Parks gelegenen Fort hat man einen wunderschönen Ausblick über die eindrucksvolle Parklandschaft. Erste Safari im Park und Übernachtung im Ranthambhore Kothi Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Jaipur - Ranthambhore

Tag 14 - 15:

Sie verbringen beide Tage im Ranthambhore mit zwei Pirschfahrten pro Tag. Übernachtungen im Ranthambhore Kothi Resort. (F/M/A)

  • Etappe
  • Ranthambhore

Tag 16:

Heute geht es mit dem Zug im klimmatisierten Wagen zurück zurück nach Delhi, wo Sie noch Zeit für einen letzten Einkaufsbummel haben bevor Sie sich in Ihrem Hotel ausruhen können. (F/-/-)

  • Etappe
  • Ranthambhore - Delhi

Tag 17:

Rückflug oder Fortsetzung Ihrer Reise.

  • Etappe
  • Delhi - Europa

Termine und Preise

Preis:

Ab 3.380 € / pro Person

pro Person im Doppelzimmer

Leistungen:

  • Inlandsflüge Delhi – Jabalpur, Nagpur-Mumbai, Mumbai-Jaipur
  • alle Transfers
  • Alle Übernachtungen in Hotels in Lodges der gehobenen Mittelklasse im Doppelzimmer
  • Alle angegebenen Mahlzeiten
  • Rundreise im Kleinbus
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Kanha NP
  • 2 Pirschfahrten im Jeep im Panna NP
  • 6 Pirschfahrten im Jeep im Tadoba NP
  • 5 Pirschfahrten im Jeep im Ranthambhore NP
  • Alle Eintrittsgelder zu den Denkmälern
  • Alle Nationalparkgebühren
  • 1 Reiseführer pro Buchung

Nicht enthalten:

  • Visa-Gebühren: ca. 70 €
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Lodges

Shergarh Tented Camp

Shergarh Tented Camp

Pench Jungle Camp

Pench Jungle Camp

Svasara Jungle Lodge

Svasara Jungle Lodge

Ranthambhore Kothi Resort

Ranthambhore Kothi Resort

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!