Planeta Verde
Planeta Verde

Namibia: Farbenspiel der Lichter
15-tägige Selbstfahrer-Reise mit Übernachtungen in Lodges

Wie:

Gruppenreise

Wann:

Juni bis Oktober

Dauer:

15 Tage

Preis:

3.477 €

Reise auf einem Blick

Namibia: Farbenspiel der Lichter

Namibia ist für viele Besucher ein fantastisches Reiseland. Nicht nur die unendliche Weite der Etosha-Pfanne, die raue See vor der Skelettküste, die endlosen Dornensavannen, die bizarren Landschaften, die vielen wilden Tiere, sondern auch die Gastfreundschaft der Einwohner macht Namibia zu einem beliebten Reiseziel, das auf den Besucher mit so mancher Überraschung wartet. Mit reichen natürlichen Ressourcen gesegnet, einer hervorragenden Infrastruktur und mehreren traditionellen Kulturen ist Namibia ein wunderschönes Land, dessen touristisches Potenzial noch nicht einmal in Ansätzen ausgeschöpft ist.

Unsere ausgewogene Mischung luxuriösen Wüste- und Safarilodges garantiert unvergessliche und hautnahe Naturerlebnisse in den tierreichen Naturparks, und sieht gleichermaßen Ihre wohl verdiente Urlaubserholung vor. Wir heißen Sie herzlich willkommen in dem ganz ursprünglichen Afrika.
  • Sie besuchen die AfriCat-Stiftung und kennen die zahlreichen Projekte zum Schutz von Geparden und Leoparden in diesem von Großgrundbesitzern beherrschten Teil Afrikas.
  • Sie wohnen im tierreichen Ongava-Reservat, südlich angrenzend zu Etosha und dies in einer Lodge, die sich für ihre exzellenten Guides auszeichnet. Sie erkunden Namibia im eigenen Tempo mit Ihrem robusten Allradwagen und halten sooft auf einigen der landschaftlich schönsten Strecken im südlichen Afrika an, wie Sie wollen. Natürlich besuchen Sie den Etosha-Nationalpark mit seinem legendären Tierreichtum nah der zahlreichen Wasserlöcher.
  • Im simplen und authentisch Etendeka Safari Camp überkommt Ihnen pures Safarifeeling während ausgedehnten Wanderungen, auf denen man Ausschau auf Wüstenelefanten und andere Tierarten hält.
  • Sie erkunden den Norden des Damaralands auf der Suche der legendären Wüstenelefanten.
  • Wir unterbringen Sie in der Erongo Wilderness Lodge, einer Namibias schönsten Lodges, perfekt eingebetten in inmitten einer ursprünglichen Granitlandschaft, die zum Träumen schön ist.
  • Sie fliegen einmal über die Namib-Wüste in einem Kleinflieger: Der Rundflug über die Skelettonküsten nach Sossvuslei und zurück zählt zweifellos zu den unvergesslichsten Erlebnissen auf einer Namibia-Reise (fakulativ!)
  • Sie besuchen einige der spektakulärsten Wüsten dieses Planeten: Die majestätische zeitlose Landschaft von Sossvuslei raubt Ihnen den Atem und leert die Batterien Ihres Fotoapparats zugleich.

Spuren aus der Kolonialzeit, farbenprächtige Landschaften und eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt werden während dieser einzigartigen Natur- und Fotorundreise entdeckt bei der der blaue, sternenklare Himmel sowie das faszinierende Farben- und Lichtspiel der Wüste Ihre ständigen Wegbegleiter sein werden.

Tourenverlauf

Tag 1:

Heute verlassen Sie Deutschland in Ihrer Maschine Richtung Namibia. Ankunft am

  • Etappe
  • Europa – Windhoek

Tag 2:

Heute morgen werden Sie vom Transferservice der Mietwagenagentur Gecko Car Rental am Flughafen abgeholt und ins Büro der Mietwagenfirma an der 174 Jan Jonker Road gefahren. Im Büro der Firma müssen Sie den Mietvertrag unterschreiben. Im Mietwagenvertrag müssen Sie als Kaution Angaben zu einer gültigen Kreditkarte eintragen, bitte nehmen Sie dafür eine gängige Kreditkarte mit. Wagenübernahme. Auf bequemer Teerstraße geht es zunächst ab Okahandja durch weiträumige Farmgebiete an den markanten Omatako-Bergen vorbei, ins Okonjima-Reservat. Okonjima ist die Heimat der AfriCat Foundation, welche sich der Pflege von verwaisten und verletzten Geparden und Leoparden widmet. 70 % der Fläche Namibias ist eingezäuntes Farmland, was für die Großkatzen zwei Probleme darstellt: Zum einen sind sie durch die Zäune in ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt, zum anderen schießen immer noch viele Farmer die Tiere ab, sobald sie ihren Viehbestand dezimieren. In Okonjima werden die Tiere jedoch nicht als Ausstellungsstücke in Käfige gesperrt, sondern in ein 4.000 Ha großes Schutzgebiet freigelassen, wenn sie das Jagen gelernt haben. Das Aufspüren der Raubkatzen ist also mit einer gewissen Anstrengung verbunden! Gäste dürfen Tierschützer während ihren täglichen Betreuungsmaßnahmen begleiten. Man kann zum Beispiel an einem Leopardentrekking teilnehmen. Zu Fuß oder mit Geländewagen durchstreifen Sie das Leoparden-Gebiet auf der Suche nach Raubkatzen. Die Tiere haben Funkhalsbänder und werden mit Hilfe von Funkgeräten geortet. Nachts besteht die Möglichkeit, die nähere Umgebung der Lodge zu erkunden. Sie sehen dabei etwas Glück Stachelschweine, Honigdachse und Luchse. Übernachtung mit Halbpension in der Okonjima Lodge. (-/-/A)

  • Etappen
  • Windhoek – Okonjima

Tag 3:

Fahrt in Richtung Etosha. Übernachtung in der Ongava Lodge. Wir empfehlen eine von der Lodge angebotenen Pirschfahrten mit Begleitung durch einen naturkundlichen Guide zu buchen. (F/-/A)

  • Etappen
  • Okonjima - Etosha

Tag 4:

Heute fahren Sie in den Etosha-Nationalpark. Der Park beherbergt weit über hundert Säugetierarten, darunter Elefanten, Geparde, Leoparden, Spitzmaulnashörner, Streifengnus, Giraffen, Steppenzebras, sowie seltene Antilopen- und 340 Vogelarten. Somit gehört er zu den großen Tierreservaten der Erde und gilt als einer der herausragenden Wildparks Afrikas. Bereits nach Passieren des Eingangstores sehen Sie die ersten Wildtiere. Es gibt viel zu sehen: Elefant, Nashorn, Giraffe, Zebra, Oryx, Kudu, Gnu, Impala, Springbock, aber auch Hyäne, Schakal, Gepard, Löwe und der äußerst scheue Leopard, um nur die populärsten Wildtiere zu nennen, können beobachtet werden. Auch Ornithologen werden voll auf ihre Kosten kommen. Übernachtung im Dolomite Camp. Standardzimmer. (F/-/A)

  • Etappen
  • Etosha-Nationalpark

Tag 5:

Von Etosha fahren Sie zur Khowarib Lodge. Übernachtung mit Halbpension. Zimmertyp: Alle Zimmer sind gleich. (F/-/A) Die neue Khowarib Lodge ist eine sehr intime Unterkunft mit wunderbarer Lage inmitten einer Schlucht am Ufer des Hoanib Flusses. Restaurant, Rezeption und Bar sind in drei mit Reetdächern bedeckten Bauten untergebracht. Etwas unterhalb liegt ein kleiner Pool. Die vierzehn Zelte liegen am Flussufer und verfügen über eine Privatterrasse und ein originelles Freiluftbad. Verpassen Sie nicht, einen Spaziergang durch die Schlucht zu machen.

  • Etappen
  • Etosha - Hoanib

Tag 6:

Am heutigen Tag unternehmen Sie eine Tagespirschfahrt auf der Suche von Elefanten. Die öden und verlassenen Weiten mit einer unwahrscheinlich reichen Farbenpalette sind einmalige Fotomotive. Der Hoanib ist eines der großen Reviere im Norden Namibias. Das Revier mit seinen Wasservorkommen bietet Lebensraum für die geschützten Wüstenelefanten, Antilopen, Strauße, Giraffen und auch Löwen. Während der Safari können Sie Wüstentiere entdecken, die sich dem mit Gras bewachsenen Flussufer nähern, um zu fressen. Die sagenumwobenen Wüstenelefanten sind mit der Zeit rarer geworden. Eine Sichtungsgarantie kann man nicht mehr geben! Trotzdem bleibt der Aufenthalt in dieser purer einsamen Wildnis weit ab der Zivilisation unvergesslich und die Landschaften atemberaubend. Übernachtung mit Frühstück wie am Tag zuvor. (F/-/A)

  • Etappen
  • Hoanib

Tag 7:

Sie fahren zum Etendeka Camp im Damaraland, wo die westliche auf die Himbakultur trifft. Aktivitäten im Camp und Übernachtung mit Vollpension (F/-/A)

  • Etappen
  • Hoabib – Damaraland

Tag 8:

Schwerpunkt eines Entedeka-Aufenthalts sind die hervorragend geführten Safaris zu Fuß durch das geschützte Privatreservat, die im Preis inkludiert sind. Reiseleiter Ivan erkundet mit Ihnen die Umgebung. Nachmittags stehen auch die herkömmlichen Pirschfahrten auf dem Programm. Beobachtet werden Oryx-Antilopen, Giraffen und Kudus. Wenn Sie großes Glück haben, sehen Sie sogar einen Wüstenelefanten. Ein besonderes Highlight ist die abendliche Wanderung auf den Crystal Mountain, von dem aus man den südafrikanischen Sternenhimmel wunderbar beobachten kann. Übernachtung mit Vollpension erneut in Ihrer Lodge. (F/M/A)

  • Etappen
  • Damaraland

Tag 9:

Fahrt nach Erongo. Unterwegs können die Felsmalereien von Twyefelfontein besichtigit werden. Ihr Ziel heute ist die Erongo Wilderness Lodge.

  • Etappen
  • Etendeka - Erongo

Tag 10:

Weiterer Tag voller Aktivitäten im Erongo-Gebirge. Übernachtung wie am Tag zuvor. (F/-/A)

  • Etappen
  • Erongo

Tag 11:

: Sie fahren heute nach Swakopmund. Wir empfehlen den Abstecher in Richtung Henties Bay zu nehmen, wovon Sie bis nach Cape Cross fahren können. Etwa 60.000 bis 80.000 Robben leben hier. Sie können sich den Tieren bis auf zwei Meter nähern. Auf Wunsch fahren Sie einem Abstecher direkt an den Sandstrand. Aber Vorsicht bei einem Badeversuch: Durch den von der Arktis kommenden Benguelastrom ist das Wasser hier extrem kalt, aber dafür sehr nährstoffreich. Das freut die bei Cape Cross lebende Seehundkolonie. Sie fahren wieder in südlicher Richtung nach Swakopmund. Unbedingt zu empfehlen ist der Panoramaflug über die Wüste. Hier sollte der Flug unbedingt die verbotene Küste beinhalten. Von Swakopmund werden Sie in einem Kleinflugzeug vorbei am Flughafen von der Walfischbucht zum Kuiseb Fluss geflogen. Entlang des Kuiseb Flusslaufs geht es dann im Tiefflug zur ökologischen Wüstenforschungsstätte Gobabeb und weiter am Tsondabvlei vorbei, dem einzig bekannten Brutgebiet der Ohrengeier im südlichen Namibia. Nächstes Ziel ist die höchste Wanderdüne der Welt: Sossusvlei. Über die wechselnden Farbtöne des Sandes zu fliegen ist ein einmaliges Erlebnis und sicher der Höhepunkt Ihrer Reise. Von Sossusvlei geht es dann zum Diamantensperrgebiet und den Überresten von drei alten Diamantenminen. Dann erreichen Sie den Küstenstreifen bei Conception Bay, überfliegen am Kap die Kolonien der Pelzrobben und das Wrack des 1909 gestrandeten Passagierschiffs "Eduard Bohlen", welches 250 m vom Ufer entfernt liegt. Sie fliegen die Küste entlang, auf der einen Seite die Brandung des Atlantischen Ozeans und auf der anderen die endlos lange Dünenkette der Namib. Schließlich erreichen Sie die Sandwich Bay, ein Feuchtgebiet, in dem sowohl große als auch Zwergflamingos in einzigartiger Konzentration gibt. Falls Sie nicht über Cape Cross fahren empfehlen wir für den Nachmittag ein ganz besonderes Erlebnis: Einen Rundflug über das Dünenmeer der Namibwüste (Bezahlung vor Ort!) Von Swakopmund werden Sie in einem Kleinflugzeug vorbei am Flughafen von der Walfischbucht zum Kuiseb Fluss geflogen. Entlang des Kuiseb Flusslaufs geht es dann im Tiefflug zur ökologischen Wüstenforschungsstätte Gobabeb und weiter am Tsondabvlei vorbei, dem einzig bekannten Brutgebiet der Ohrengeier im südlichen Namibia. Nächstes Ziel ist die höchste Wanderdüne der Welt: Sossusvlei. Über die wechselnden Farbtöne des Sandes zu fliegen ist ein einmaliges Erlebnis und sicher der Höhepunkt Ihrer Reise. Von Sossusvlei geht es dann zum Diamantensperrgebiet und den Überresten von drei alten Diamantenminen. Dann erreichen Sie den Küstenstreifen bei Conception Bay, überfliegen am Kap die Kolonien der Pelzrobben und das Wrack des 1909 gestrandeten Passagierschiffs "Eduard Bohlen", welches 250 m vom Ufer entfernt liegt. Sie fliegen die Küste entlang, auf der einen Seite die Brandung des Atlantischen Ozeans und auf der anderen die endlos lange Dünenkette der Namib. Schließlich erreichen Sie die Sandwich Bay, ein Feuchtgebiet, in dem sowohl große als auch Zwergflamingos in einzigartiger Konzentration gibt. Übernachtung in der Desert Breeze Lodge. (F/-/-)

  • Etappen
  • Etendeka - Etosha

Tag 12:

Keinem, der schon in Swakopmund war, ist die unwirtliche Wüste, in der diese Stadt gebaut wurde, entgangen. Nicht viele denken daran, diese karge Umgebung zu erkunden. Und dennoch: Das näher Hinsehen lohnt sich! Wir empfehlen morgens eine Wüstentour bei Tommy Collard, einem gebürtigen Namibier, der fließend Englisch und Deutsch spricht, hinaus in die Wüste. Kaum jemand kann das Leben in der Wüste so wundervoll kompetent und humorvoll erklären wie er. Während einer halbtägigen Wanderung auf dem Sand werden bei jedem Schritt liebevoll kleine Wüstenbewohner aus ihren Verstecken gelockt und erklärt (diese Tour unternimmt man am besten morgens um 8 Uhr.) Danach Fahrt nach Tsondab bei Solitaire. Eine ganz besondere Eigenschaft der Tsondab Valley Lodge ist die eigene Landebahn mit Leichtflieger, der Gastgeber Hans selber bedient. Die Rundflüge bis zur Atlantikküste gehen nur am Nachmittag. Wenn Sie auch das Diamantensperrgebiet, Conception Bay, den Kap die Kolonien mit den Pelzrobben und das Wrack des 1909 gestrandeten Passagierschiffs "Eduard Bohlen“ aus der Luft sehen möchten, müssen Sie den Rundflug von Swakopmund aus antreten. Die Voranmeldung für den Panoramaflug ist bei Tsondab zwingend erforderlich! Übernachtung mit Abendessen. (F/-/A)

  • Etappen
  • Erongo - Swakopmund

Tag 13:

Sie fahren in den Namib-Naukluft-Nationalpark. Übernachtung mit Halbpension in der Hoodia Desert Lodge. (F/-/A) KM: ca. 165, 2 Stunden

  • Etappen
  • Swakopmund - Sesriem

Tag 14:

Noch vor Sonnenaufgang fahren Sie los, um die bekannten Dünen bei Sossuvslei vor der Ankunft der „Massen“ zu erleben. Diese Aktivität ist im Preis eingeschlossen. Die bis zu 300 Meter hoch aufragenden Sanddünen der Namibwüste sind die höchsten Sanddünen der Welt. Bis zum Eingang in den Dünengürtel bei Sesriem ist es eine Stunde Fahrt. Unterwegs werden Sie die ersten Stunden nach dem Sonnenaufgang in der Stille der Wüste erleben. Das Farbenschauspiel, das die Natur hier zeigt, ist überwältigend. Der rote Sand im Kontrast zum hellblauen Himmel und der helle Boden der Pfanne zum toten Holz der standhaften Bäume. Anschließend gibt es ein Frühstück in der Wüste. Gestärkt geht es dann zur Besteigung der berühmten Sicheldüne direkt am Sossusvlei. Der Aufstieg ist etwas beschwerlich und anstrengend, aber der atemberaubende Blick von oben lohnt jede Mühe. Nach herrlicher Rundsicht gilt es entweder sportlich direkt die Düne herunter zu rennen oder gemütlich den Abstieg über den Grat zu wählen. Vom Parkplatz aus geht es noch ca. einen Kilometer zu Fuß durch den Sand, bis man das Deadvlei erreicht. Unendlich zieht sich der harte Boden des Vlei (auf Deutsch: Trockensee) hin. Beim Blick auf die hohen Dünen meint man, gar nicht voranzukommen. Und doch: Nach und nach kommt mit dem Fuße der hohen Düne auch das Ende des Vleis in Sicht, und man steht plötzlich vor einer 400 Meter hohen schrägen Wand aus rotem Sand… ein fast philosophisches Wüstenerlebnis! Ganz in der Nähe liegt der Sesriem-Canyon, eine von oben unscheinbare Schlucht, die jedoch bis zu 30 Meter tief ist. Während der Trockenzeit führt der Fluss kein Wasser und Sie dürfen eine Wanderung im Flussbett wagen. Im Schatten der Steinwände ist es angenehm kühl. Übernachtung wie am Tag zuvor. (F/M/A)

  • Etappen
  • Sesriem

Tag 15:

Rückfahrt nach Windhoek. Rückflug. (F/-/-)

  • Etappen
  • Sesriem - Windhoek

Termine und Preise

Termin:

Freiwählbar

Beste Reisezeit Juni bis Oktober

Preis:

3.477 € / pro Person

pro Person im Doppelzimmer

Eventueller Hochsaisonzuschlag für Reisen in Juli und August

Teilnehmerzahl: 2 Personen

Leistungen:

  • Internationale Flüge ab/bis Frankfurt nach Windhoek mit Air Namibia
  • Rail and Fly ab jedem deutschen Bahnhof in zweiter Klasse
  • 14-Tage Mietwagen Toyota Hilux (Double Cab) inkl. Navigationssystem
  • Alle Übernachtungen in guten Tented-Camps und Lodges der gehobenen Mittelklasse
  • Alle erwähnte Mahlzeiten
  • 1 Tagespirschfahrt zu den Wüstenelefanten
  • Top Ausflug nach Sossuvslei
  • Walksafaris während des Aufenthalts im Etendeka
  • Reiseliteratur
  • Insolvenzversicherung

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Getränke und nicht enthaltene Mahlzeiten
  • Als optional erwähnte Aktivitäten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Aktivitäten und Parkgebühren

Optional:

  • Aktivitäten (Rundflug ab Swakopmund ca. 5.250 N$ p. Person -2 Stunden-, Rundflug ab Tsondab 4.881 N$ -1,5 Stunden, Okonjima-Aktivitäten: 700 N$)

[1]Aufgrund des unstabilen Dollarkurses können Preiserhöhungen z. Zt. nicht ausgeschlossen werden. Der angegebene Reisepreis wurde auf der Basis 1 N$ = 0,06 Euro berechnet. Übersteigt die Dollareinheit 0,07 EUR zum Zeitpunkt der Restzahlung vier Wochen vor der Abreise, sind wir leider gezwungen, Ihnen die daraus entstandene Preisdifferenz weiter zu geben. Ihr Reisepreis wird sich nicht über 5 % erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Liegt der Wechselkurs unter 0,06 so wirkt das natürlich sich preismindernd für Sie.

Lodges

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!