Planeta Verde
Planeta Verde

Spitzbergen: Spezial Polarbären
8 Tage auf der Suche von Eisbären

Wie:

Gruppenreise

Wann:

Juni und Juli

Dauer:

8 Tage

Preis:

5.347 €

Reise auf einem Blick

Spitzbergen: Spezial Polarbären

Spitzbergen ist der nördlichste von Menschen bewohnte Landflecken der Erde. Die Temperaturen schwanken im Hochsommer zwischen -10 und + 10 Grad Celsius und nichts wächst hier höher als eine Handbreite. Der Archipel, zwischen dem 74. und 81. Grad nördlicher Breite gelegen, scheint von allen Göttern verlassen zu sein. Vor allem die überwältigende Stille, die Gletscher und schneebedeckte Berge umhüllt, zeugt von der Vergessenheit, in die die einst für europäische Walfänger so wichtige Station geraten ist. Nur die Forschung spielt auf Spitzbergen noch eine bedeutende Rolle. Neben internationalen Forscherteams, die den Ozonabbau und die Luftverschmutzung erforschen, wagen sich hauptsächlich temporäre Besucher in die Arktis, denn viele, die diese Einsamkeit lange aushalten, gibt es nicht. Demjenigen, der sich jedoch auf die Reise in diese karge, fast unberührte Wildnis macht, präsentiert sich eine beeindruckende Landschaft von blau-grauen Farbtönen und eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Wie jeder andere Spitzbergen-Besucher werden Sie gespannt auf den lang ersehnten Moment warten, wenn der Beobachter im Krähennest des Schiffes plötzlich "Polar bear!" ruft und Sie den König der Arktis auf den zusammen geschobenen Eisschollen endlich entdecken. Eine Reise nach Spitzbergen ist jedoch kein normaler Urlaub, sondern eine richtige Expedition. Die Insel zu umfahren gelingt nicht jedes Jahr, da dies von den unvorhersehbaren Eisverhältnissen abhängt. Endlose Stunden bei rauer See können genauso vorkommen wie hellklare sonnige Tage. In der Schiffsküche zaubert der Koch zweimal am Tag unbeirrt von den Unbilden der See schmackhaftes Essen. Ob Sie es auch genießen können, hängt öfters von der Festigkeit Ihres Magens ab. Aber trotz der vielen Strapazen: Ein unvergessliches Abenteuer bleibt diese Reise alle mal.

Bei einem gut erholten Bestand von geschätzten 5.000 Tieren liegt die Wahrscheinlichkeit, auf Eisbären während einer Expeditionskreuzfahrt zu treffen, bei ca. 90 %.

Tourenverlauf

Tag 1:

Heute Nachmittag fliegen Sie von Ihrem Heimatflughafen nach Longyearbyen über Oslo. Übernachtung im Radisson Hotel im Doppelzimmer. (-/-/-)

  • Etappe
  • Longyearbyen

Tag 2:

Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit eines Rundgangs durch die Siedlung. Die Pfarrkirche und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind ebenfalls einen Besuch wert. Auf der Fahrt zum Raudfjord an der Nordküste Spitzbergens erleben Sie einen weitläufigen Fjord mit vielen Gletschern - und vielleicht sogar mit Ringel- und Bartrobben. Die Klippen und die Küstenlinie dieses Fjords beherbergen auch blühende Seevogelkolonien, eine üppige Vegetation und möglicherweise Eisbären.
  • Etappe
  • Longearbyen - Raudfjord

Tag 3:

Je nach Wetterlage können Sie in den Liefdefjorden einfahren und in Sichtweite der 5 km langen Felswand des steilen Monaco-Gletschers kreuzen. Die Gewässer vor diesem Gletscher sind ein beliebter Futterplatz für Tausende von Dreizehenmöwen, und die Basis des Eises ist ein beliebtes Jagdgebiet für Eisbären. Wenn die Eisverhältnisse eine Fahrt hierher zu Beginn der Saison verhindern, kann eine alternative Route entlang der Westküste Spitzbergens gewählt werden.

  • Etappe
  • Raudfjord - Liefdefjorden

Tag 4:

Heute fahren Sie in die Hinlopenstraße, die Heimat von Bartrobben, Ringelrobben und Eisbären. An der Einfahrt besteht sogar die Möglichkeit, Blauwale zu sichten. Nachdem wir mit den Zodiacs zwischen den Eisschollen von Lomfjordshalvøya hindurchgefahren sind, können wir die Vogelfelsen von Alkefjellet mit ihren Tausenden von Trottellummen betrachten. Auf der Ostseite der Hinlopenstraße werden wir eine Anlandung auf Nordaustlandet versuchen. Hier können Sie Rentiere, Blässgänse und Walrosse beobachten. Wenn das Eis die Einfahrt in die Hinlopen-Straße verhindert, wählen wir eine andere Route aus.

  • Etappe
  • Liefdefjorden - Hinlopen-Straße

Tag 5:

Der nördlichste Punkt nördlich von Nordaustlandet, auf den Seven Islands, wird erreicht. Nur 870 km (540 Meilen) treffen Sie vom geografischen Nordpol. In dieser Region leben Eisbären, und das Schiff kann mehrere Stunden im Packeis parken, bevor es wieder nach Westen abdreht.

  • Etappe
  • Hinlopen-Straße - Nordaustlandet

Tag 6:

Während Sie in Richtung Westen fahren, halten Sie Ausschau nach Eisbären und Grönlandwalen. Etwa 40 Seemeilen westlich von Spitzbergen fahren Sie am Rande des Kontinentalschelfs entlang. Hier gehen Finnwale im Sommer in den Auftriebsgebieten (wo kaltes, nährstoffreiches Wasser aus dem Meer aufsteigt) entlang der Ufer auf Nahrungssuche. An der Mündung des Kongsfjordes haben Sie gute Chancen, Zwergwale zu sichten.

  • Etappe
  • Nordaustlandet – Kongsfjord

Tag 7:

Walrosse gehen manchmal im Forlandsundet, Ihrem nächsten Halt, auf Nahrungssuche. Alternativ können Sie auch in den St. Johns Fjord oder nach Süden in Richtung Mündung des Isfjorden fahren und in Alkhornet anlanden. Auf diesen Klippen nisten Seevögel, Polarfüchse suchen unten nach gefallenen Eiern und Küken, und Rentiere grasen in der kargen Vegetation. Später in der Nacht erreichen Sie Longyearbyen.

  • Etappe
  • Kongsfjord – Longyearyben

Tag 8:

Jedes Abenteuer - egal wie groß - muss irgendwann zu Ende gehen. Wir verlassen das Schiff in Longyearbyen für den Heimflug, mit im Gepäck die Erinnerungen, die Sie überall dort begleiten werden, wo Ihr nächstes Abenteuer liegt. Heimflug. (F/-/-)

    Termine und Preise

    Termine:

    07.06.- 15.06.2022* Ortelius

    08.06.-16.06.2022 Ortelius

    12.06.-20.06.2022* Plancius

    14.06.-22.06.2022 Plancius

    15.06.-23.06.2022 Ortelius

    21.06.-29.06.2022 Plancius

    22.06.-30.06.2022 Ortelius

    28.06.-06.07.2022 Plancius

    29.06.-07.07.2022 Ortelius

    *Termine mit deutschsprachigen Biologen an Bord

    Preis:

    ab 5.347 € / pro Person

    Leistungen:

    • Zubringerflug ab/bis allen großen deutschen Flughäfen nach Oslo und zurück (Wien und Zürich auf Anfrage)
    • Linienflug von Oslo nach Longyearbyen mit Scandinavian Airlines und zurück
    • 1 Übernachtung im Hotel in Longyearbyen im Doppelzimmer mit Frühstück
    • 8-tägige Expedition an Bord eines komfortablen Expeditionsschifffes
    • 7 Übernachtungen in einer Doppelkabine mit Bullauge
    • Vollpension am Bord inkl. Tee, Kaffee und Snacks
    • Naturkundliche englischsprachige Reisebegleitung ab/bis Longyearbyen
    • Tägliche Zodiac-Ausflüge und geführte Landgänge
    • Reiseliteratur
    • Insolvenzversicherung

    Nicht enthalten:

    • Reisekrankenversicherung (obligatorisch)
    • Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung (sehr empfohlen)
    • Hoteltransfers in Longyearbyen
    • Trinkgelder und Persönliches

    Corona Update:

    Expeditionsreisen nach Spitzbergen sind wieder möglich. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gültige Covid-Impfung, die bis spätestens 14 Tage vor Kreuzfahrtbeginn zurückliegen muss. Außerdem muss vor dem Einschiffen eines negativen Corona-Schnelltests vorgelegt werden, der nicht älter sein darf als 24 Stunden. Die von uns vorgeschlagenen Programme gelten lediglich als Beispiel. Da Landgänge abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort sind, müssen wir manchmal Alternativen vorschlagen. Unser Kapitän und oder der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte denken Sie daran: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.

    Lodges

    MV Plancius

    MV Plancius

    Sind Sie ein Individualist?

    Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

    Individualreise planen

    Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

    Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

    Kontakt

    Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!