Planeta Verde
Planeta Verde

Sambia und Simbabwe Incredible Safari
Rundreise mit Luxus-Bootsfahrt auf dem Sambesi und sechs Übernachtungen in zwei zwei Spitzencamps im Mana Pools

Wie:

Gruppenreise

Wann:

Juli bis November

Dauer:

13 Tage

Preis:

5.511 €

Reise auf einem Blick

Sambia und Simbabwe Incredible Safari

Im Herzen des südlichen Afrika ligt Simbabwe: Ein pulsierendes Land mit dramatischen Landschaften, beeindruckenden Nationalparks und freundlichen Menschen. Nach einigen schwierigen Jahren erobert sich dieses unglaubliche Land seinen rechtmäßigen Platz auf Afrikas Safaripodium wieder zurück. Zwar ist die politische Lange immer mal wieder angespannt, doch die allgemeine Lage hat sich erheblich verbessert, das Land ist viel stabiler und für Touristen ohne Bedenken bereisbar. Die Touristenzahlen wachsen stetig, neue Lodges kommen jedes Jahr hinzu und das eingeführte einheitliche Visum für Sambia und Simbabwe soll mehr Reisenden ins Land locken. Ein Grund mehr, um Simbabwe jetzt zu besuchen. Besucher werden mit einem enormen Artenreichtum belohnt, das mit der Tierwelt Botswanas sich leicht messen kann. Natürlich sind die eindrucksvollen Viktoriafälle für die meisten ein Magnet, wer sich ins Landesinnere traut wird mit unglaublichen Begegnungen mit der afrikanischen Fauna in einem Stück ursprünglichen Afrika komplett weit ab der Menschenmassen belohnt. Diese wundervolle Safari kombiniert Simbabwe mit Sambia.Sambias Tierwelt gehört zu der artenreichsten Afrikas. Trotzdem liegt das Land abseits der großen afrikanischen Reiseziele, ein Umstand, der einen Großteil seines Charmes ausmacht. Die sambische Regierung hat schon lange die wirtschaftliche Bedeutung einer intakten Natur erkannt und fast 9 % des Landes zu Natur- und Tierschutzgebieten erklärt, in denen Büffel-, Elefanten- und Antilopenherden sowie Löwen und Zebras in freier Wildbahn beobachtet werden können. Die Vogelwelt ist übrigens beeindruckend: An den Schwemmebenen und Flussufern halten sich wahre Scharen von Wasservögeln auf.

Begleiten Sie uns auf diese einmalige Sonderreise in eine der ursprünglichsten Regionen Afrikas und kommen Sie dem „echten“ Afrika so nah, wie Sie es sich immer vorgestellt haben.

Tourenverlauf

Tag 1:

Anreise

  • Etappe
  • Europa – Lusaka

Tag 2:

Ankunft in Lusaka und Landtransfer nach Chirundu in die Kiambi Lodge. Ankunft und Übernachtung in der Kiambi Lodge. (-/-/A)

  • Etappen
  • Lusaka – Lower Zambezi

Tag 3-4:

Zwei Tage stehen Ihnen zur Entspannung in dieser idyllischen Lage zur Verfügung. Am ersten Abend ist eine Sundowner-Bootsfahrt im Preis inbegriffen. An einem Morgen ist eine Kanufahrt ebenfalls im Preis enthalten. Alle Am 3. Tag haben wir einen langen aber lohnenden Ausflug in den Lower Zambezi-Nationalpark eingeplant. Der Fluß "Lower Zambezi" bildet die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe. Auf der anderen Flussseite liegt der Mana Pools Nationalpark. Zusammen bilden beide Parks die ideale Grundlage für eine vielseitige Tierwelt. Der Lower Zambezi Nationalpark mit einer Fläche von 5.000 km² ist des Landes jüngster Park, der erst 1983 etabliert wurde, und scheint somit noch recht unentwickelt zu sein im Vergleich zu Sambias älteren und größeren Parks. Elefanten gehen in den Camps ein und aus und das Grunzen der Flusspferde kann man durch die Nacht hören. Die facettenreiche Vielfalt an Tieren beinhaltet Löwen, Leoparden, Kudus, Zebras und eine Vielfalt von Antilopenarten. Hippos und Krokodile tummeln sich neben zahlreichen Wasservögeln am Flusslauf. Ein weitläufiges, glitzerndes Fluss-System, intensiv grüne, große Bäume und beige schimmernde Sandbänke laden zu spannenden Boots- und Kanufahrten ein. Auch die herkömmlichen Pirschfahrten sind möglich. Übernachtungen in der Kiambi Lodge. (F/M/A)

  • Etappen
  • Lower Zambezi-Nationalpark

Tag 5:

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Chirundu mit dem Auto. Von dort geht es weiter mit dem Boot übe die Grenze zu Simbabwe in den Manu Pools Nationalpark. Nach Ankunft im Park fahren Sie zunächst auf Pirsch für ca. drei Stunden nach Vundu. Nach einer erfrischenden Mittagspause machen Sie eine kurze Fahrt zum Kanu-Startplatz in der Nähe des Zusammenflusses der Ruckomechi und Sambesi-Flusses. Hier erfolgen die notwendigen Sicherheitseinweisungen. Danach geht es mit dem Kanu flussabwärts. Dieser erste Nachmittag wird in einem langsamen Tempo eingegangen, damit Sie Zeit haben, sich mit dem Umgang des Kanus vertraut zu machen. Nilpferde, Büffeln, Elefanten und Krokodilen sowie eine Vielzahl von Antilopenarten sind zu erwarten. Die Rückkehr im Camp erfolgt zum Sonnenuntergang. Das Camp ist bereits für Sie vorbereitet und Sie können sich zurücklehnen und entspannen bei einem Sundowner am Lagerfeuer. Der Koch bereitet ein Drei-Gänge-Menü für Sie vor. Übernachtung im Camp. (F/M/A) Die Odyssey mobilen Safaris sind echte Buschcamps, bieten jedoch rustikalen Luxus. Es gibt weder Strom noch fließendes Wasser. Die Camps werden um innerhalb weniger Stunden auf- und abgebaut zu werden, ohne Spuren zu hinterlassen. Die Odyssey Safaris erfordern kein Mitmachen von Seite der Teilnehmer: die Kunden können sich zurücklehnen und entspannen während das Personal sich für alles kümmert. Die begehbaren Zelte sind geräumig und mit richtigen Betten komfortabel ausgestattet. Die Odyssey- mobilen Camps sind mit mobilen Buschtoiletten ausgestattet. Alle Zelte verfügen auch noch über ein privates Bad mit chemischen Toiletten, sowie eine Outdoor-Dusche. Zum mobilen Camp gehört eine mobile Küche, eine Bar und ein Essbereich mit Kellnerservice. Die Gäste werden von einem qualifizierten Guide begleitet und unternehmen mit ihm auch geführte Wanderungen und Pirschfahrten durch den Nationalpark. Am frühen Morgen besteht oft die Möglichkeit, ein Walk oder eine Pirschfahrt zu unternehmen, passionierte Angler können ihr Glück vor dem Frühstück versuchen. Man kann Elefanten, Büffel, Impalas, Wasserböcke, Nilpferde, Krokodile und reichhaltiges Vogelleben während der Safari genießen. Löwen, Leoparden, Wildhunde werden seltener gesehen. Es gilt kein maximales Gepäckgewicht, da das Gepäck mit dem Backup-Fahrzeug transportiert wird. Im Preis sind Bier, Spirituosen, importierten Weinen, Liköre, Mineralwasser, Tee und Kaffee eingeschlossen.

  • Etappen
  • Lower Zambezi – Mana Pools-Nationalpark

Tag 6:

Sobald der Morgen beginnt sind Sie aus den Federn raus. Tee, frisch gebrühter Kaffee, Muffins oderhausgemachte Kekse warten bereits am Lagerfeuer auf Sie. Während Sie Ihren kleinen Tagesrucksack packen (mit Sonnencreme, Kamera, Hut und Fernglas), lädt das das Support-Personal die Kanus mit allem, was sie für die kommenden Tage benötigten auf. Ziel ist es, rechtzeitig in den Kanus und auf dem Wasser zu sein, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Das ist der schönste Moment des Tages, wenn man ruhig auf dem Wasser dahintreibt, vor der aufgehenden Sonne mit der Geräuschkulisse der afrikanischen Savanne, die zum neuen Tag erwacht. Nach einigen Stunden Paddeln wird eine Pause eingelegt, um das Frühstück unter einem Akazien-Wäldchen einzunehmen. Danach haben Sie die Möglichkeit, einen Spaziergang zu unternehmen. Diese frühe Morgenstunde ist ideal, um Raubtiere zu entdecken. Der Guide teilt mit Ihnen faszinierenden Fakten über die verschiedene Kreaturen des Waldes. Dabei wird die Insektenwelt nicht übersehen, die ein solcher integraler Bestandteil im Busch ist. Zurück auf den Kanus wird es stromabwärts in ein Gebiet gepaddelt, das für seine alte Elefantenbullen bekannt ist. Mit viel Glück kann man diese beim Schwimmen erwischen. Die Mittagspause erfolgt unter dem Schatten eines großen Mahagonibaums, deren dichter Schatten einen willkommenen Schutz vor der Sonne spendet. Nach dem Essen haben Sie die Wahl entweder noch einen kurzen Spaziergang durch den Mahagoniwald zu unternehmen oder einfach nur entspannen und ein Nickerchen halten. Den späten Nachmittag und Abend verbringen Sie damit, das Vogelleben entlang des Flussufers zu beobachten. Bei Ankunft am Lager wartet schon das fertig errichtete Camp auf Sie. Ihr camp wird bei einem kleinen Kanal mit einer großen Grasebene, 500 Meter vom Fluss entfernt, aufgestellt. Büffel, Wasserbocke, Elefanten und Nilpferde sind gerne in der Grasebene unterwegs. Übernachtung. (F/M/A)

  • Etappen
  • Mana Pools-Nationalpark

Tag 7:

Heute betreten Sie die "Wilderness Areas" des Mana Pools National Parks, wo nur wenige Jeeps zugelassen werden. Das Frühstück wird in einem atemberaubenden schönen Akazienwald eingenommen, wo man gegen Ende der Trockenzeit Gruppen weiblicher Elefanten mit ihren Babys antreffen kann. Sie paddeln durch ein Labyrinth aus kleinen Kanälen, die in den Haupt-Sambesi münden. Zur Abwechslung findet das Mittagessen auf einer der flachen Sandbank inmitten des Flusses statt. Am Nachmittag und je nach Wasserstand bietet sich die Chance die Insel Chikwenya zu Fuß zu erkunden. Diese einzigartige Insel ist die größte in diesem Abschnitt des Flusses und beherbergt ein reiches Vogelleben sowie eine Anzahl von spannenden Säugetierarten. Am Nachmittag paddeln Sie ins Illala Camp, wovon Sie ins Odyssey Camp fahren, wo Sie die Nacht verbringen. (F/M/A)

  • Etappen
  • Mana Pools-Nationalpark

Tag 8:

Heute ist Ihre Bootssafari zu Ende. Die zu erwartende Ankunft in der Endstation der Safari ist 10 Uhr morgens, wo Sie Ihre Kanu verlassen, sich vom Team verabschieden und vom Transferservice abgeholt werden. Transfer nach Chirundu mit dem Boot (ca. 2 Stunden.) Nach Ankunft in Chirundu werden Sie am Grenzübergang von Mitarbeitern Ihres Transferservice in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel in Lusaka gefahren, wo Sie abends ankommen. (F/-/-)

  • Etappen
  • Mana Pools – Lusaka

Tag 9:

Transfer zum Airport. Flug von Lusaka Airport in den South Luangwa-Nationalpark. Dieser Park mit seiner einmaligen rauen Schönheit ist einer der besten Plätze der Erde, um die scheuen Leoparden auch mal tagsüber zu sehen und um Löwen, Wildhunde oder Hyänen hautnah zu erleben. Nilpferde und Krokodile bevölkern den Flusslauf des Luangwa und Landraubtiere seine umgebenden Wälder. Den Namen hat der Park vom Fluss, der ihn durchzieht. Wobei dieser die höchste Dichte weltweit an Hippos, an grummelnden Flusspferden besitzt, und auch große Krokodile sind allgegenwärtig. Heute fahren Sie in den Park hinein. Besonders gut sind hier die Chancen, Löwen und Leoparden zu sichten. Die heute seltenen Wildhunde kommen ebenso im Park vor wie Elefanten, Giraffen, Büffel, Hippos, Hyänen und viele Antilopenarten. Ganz speziell und typisch hier sind die Puku-Antilopen, eine für das südliche Afrika eher ungewöhnliche Art, die sich hier in hoher Zahl präsentiert. Übernachtung mit Vollpension im Nkonzi Camp. (F/M/A)

  • Etappen
  • Lusaka – South Luangwa

Tag 10-12:

Morgendliche und abendliche Game Drives und Walks stehen auf dem Programm. Natürlich ist der Park auch ein ideales Territorium zum Beobachten der über 400 Vogelarten, die hier leben. Und ganz speziell sind die Walks, die Fuß-Safaris, die man hier unternehmen kann. An einem Tag fahren Sie ganztägig auf Pirsch vom früh morgens bis abends: Ein einmaliges Erlebnis, um Teile des Parks zu erreichen, die normalerweise auf der Safariroute nicht stehen. Übernachtungen mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappen
  • South Luagwa-Nationalpark

Tag 13:

Nach unglaublich aufregenden Safarierlebissen fahren Sie zum Flugstreifen und fliegen zurück nach Lusaka, wo Sie abends Ihren Rückflug antreten. (F/-/-)

  • Etappen
  • South Luangwa - Lusaka

Termine und Preise

Termin:

Freiwählbar von Juli bis November

5.511 € / pro Person

im Doppelzimmer[1]

Teilnehmerzahl: 2 Personen

Einzelzimmerzuschlag: + 528 €

Leistungen:

  • Internationale Flüge ab allen großen deutschen Flughäfen nach Lusaka und zurück
  • Flug Lusaka – South Luangwa - Lusaka
  • Alle Transfers und Bootstransfers
  • 3 Übernachtungen in der hochwertigen Kimabi Lodge mit Vollpension im Doppelzimmer
  • 4-tägige Kanuexpedition auf dem Sambesi im Mana Pools-Nationalpark
  • 4 Übernachtungen im Nkonzi Camp im South Luangwa Nationalpark
  • Alle angegebene Mahlzeiten
  • Wasser, nichtalkoholische und alkoholische Getränke während der Sambesi-Expedition und im Nkonzi Camp
  • Alle Parkgebühren
  • Insolvenzpflichtversicherung
  • Fachreiseliteratur (Bestimmungsbuch)
  • Bestimmungscheckliste der vorkommenden Säugetierarten auf der Safari

Nicht enthalten:

  • Visumsgebühren
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Ausreisesteuer in Lusaka für den Inlandsflug: 15 USD p. P.
  • Visumsgebühren in Simbabwe: + 25 USD
  • Visumsgebühren: 50 €

[1] Aufgrund des unstabilen Dollarkurses können Preiserhöhungen z. Zt. nicht ausgeschlossen werden. Der angegebene Reisepreis wurde auf der Basis 1 USD = 0,86 Euro berechnet. Übersteigt die Dollareinheit 0,88 EUR zum Zeitpunkt der Restzahlung fünf Wochen vor der Abreise, sind wir leider gezwungen, Ihnen die daraus entstandene Preisdifferenz weiter zu geben. Ihr Reisepreis wird sich nicht über 5 % erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Lodges

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!