Planeta Verde
Planeta Verde

San Cristobal

Seitdem der hiesige Flughafen seinen Betrieb aufgenommen hat, ist die am östlichst gelegene und älteste aller Galapagos-Inseln aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Im Hauptort Puerto Barquerizo Moreno (5.000 Einwohner) sind einige Hotels und Restaurants gebaut worden. Dennoch behält die pittoreske Ortschaft, deren Hafen von einer einladenden Uferpromenade eingerahmt wird, den Charme eines Fischerdorfes. Zahlreiche Seelöwen tummeln sich im Hafen, einige Tiere wagen sich sogar auf ungeschützte Boote und gucken den Zuschauern auf dem Vorschiff ihrerseits ganz schön frech zu.

Viele Kreuzfahrtschiffe machen Halt auf San Cristobal, um Fahrgäste zu empfangen oder zu verabschieden. Doch die Insel hat viel mehr zu bieten, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, hier ein Hotelzimmer zu nehmen und länger zu bleiben.

Hauptattraktion San Cristobals ist das moderne Informationszentrum "Centro de Interpretation" im Hafen. Ein kleines, interessantes Museum, in dem man vieles über die Entstehung des Archipels erfährt. Weitere Ausflugsziele in der Umgebung sind die Aufzuchtstation für Riesenschildkröten La Galapaguera, wo mehrere Exemplare San Cristóbals eigener Riesenschildkrötenart beobachtet werden können, und die Salzlagune El Junco, der einzige Süßwassersee auf dem ganzen Archipel, der auf dem Boden eines erloschenen Kraters 19 km von Puerto Barquerizo Moreno dank des Regens entstand.

Der aus dem Meer herausragende Fels von León Dormido gilt als einer der besten Orte zum Schnorcheln auf Galapagos. Und im Gewässer um die Wolfsinsel kann man zusammen mit Seelöwen schwimmen. Des Weiteren kann man sich die Zeit wunderbar in den vielen Badebuchten der Insel vertreiben. Die schönen, Puderzucker-weißen, geschützten Korallenstrände sind Rastplatz für Pelikane, Blaufußtölpel und Fregattvögel. Und außerdem beliebte Tummelplätze für die allgegenwärtigen Seelöwen.

Wie Isabela eignet sich San Cristobal für einen ausgedehnten Inselaufenthalt. Die meisten Unterkünfte liegen in Puerto Barquerizo Moreno, der Hauptstadt der Insel.

Kundenfeedback

Nachrichten

Zweiter Vulkan auf den Galapagosinseln aktiv

Zweiter Vulkan auf den Galapagosinseln aktiv

Wie bereits berichtet ist der Vulkan La Cumbre auf der Insel Fernandina seit dem 16. Juni 2018 wieder aktiv. Während der Eruption strömt Lava in das Meer, was spektakuläre Dampfwolken erzeugt und von Reisenden aus sicherer Entfernung vom Schiff beobachtet w...
Mehr

La Cumbre Vulkan auf dem Galapagos Archipel aktiv

La Cumbre Vulkan auf dem Galapagos Archipel aktiv

Auf der Galapagosinsel Fernandina ist am 4. September 2017 der La Cumbre Vulkan ausgebrochen. Das ist die erste Aktivität seit 8 Jahren oberflächlicher Ruhe. Eine Gefahr für Menschen besteht nicht, da diese Insel unbewohnt ist und zudem im Kernbereich d...
Mehr

Der Cotopaxi-Vulkan ist wieder aufgewacht. Seit Mitte August 2015 stößt der Vulkan in unregelmäßigen Abständen Asche aus, woraus das Betreten des gleichnamiges Nationalparks zum Teil untersagt wurde. Für den Fall einer Verstärkung der vulkanischen Ak...
Mehr

Zika-Virus

In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophyl...
Mehr

Erdbeben in Ecuador

Am vergangenen 16. April 2016 erschütterte ein schweres Erdbeben mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala die Pazifikküste von Ecuador. An den Folgen der Naturkatastrophe wurden schätzungsweise über 650 Menschen getötet. Epizentrum des Erdbebens ...
Mehr

Sind Sie ein Individualist?

Schneiden Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer nach Maß mit unserem Reiseplaner.

Individualreise planen

Sie wissen noch nicht ganz genau, was Sie wollen?

Warten Sie nicht ab und greifen Sie jetzt zum Telefon. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Werden Sie Empfänger unserer Bushpost und erhalten Sie inspirierende Ideen für Ihre nächste Reise in die Natur. Es kostet nichts!